Referenzen

  • Martin Heuberger, ehemaliger Bundestrainer Handball

    Martin HeubergerDas Langhanteltraining ist für uns Handballer von enormer Bedeutung.
    Zum einen dient es der Verletzungsprophylaxe, dann ist es aber auch zur Kraftentfaltung in den unterschiedlichen Ausprägungsformen unerlässlich. Dabei begleitet uns Martin Zawieja als ausgewiesener Experte mit seinem Fachwissen nicht nur in der konzeptionellen Arbeit zur leistungssportlichen Entwicklung unserer Spieler, sondern er ist auch als Athletik-Trainer bei der praktischen Umsetzung des Langhanteltrainings bei der A-Mannschaft nicht mehr weg zu denken.

  • Jörg Helmdach ehemaliger Ringer Bundestrainer jetzt Nationaltrainer für Frauen und Männer in Österreich

    Jörg Helmbach2009 wurde ich als Bundestrainer Männer Freistil erstmalig auf das Langhanteltraining mit Martin Zawieja aufmerksam. Sicher hatten meine Männer schon Langhantelerfahrung aber den sinnvollen Übertrag auf unsere Sportart habe ich erst durch Martin Zawieja kennengelernt. So war es auch ein Schwerpunkt in der Arbeit mit der Frauennationalmannschaft im Olympiazyklus 2008-2012. Hier haben wir gemeinsam eine Struktur im Krafttraining aufgebaut, was eine echte Leistungsreserve darstellte.

  • Fabian Bünker, PGA Golf Professional und Landestrainer Bremen Niedersachsen

    Fabian BünkerDie Langhantel ist als Allround Trainingsgerät für das Krafttraining in unserem Athletiktraining nicht mehr wegzudenken.

    Christian Thomas und Martin Zawieja gehören zu unserem Trainerteam. Sie haben die Gabe dieses sportartfremde Trainingsmittel golfspezifisch aufzubereiten und gewinnbringend anzubieten.
    Neben dem Einsatz im allgemeinen Krafttraining bietet die Langhantel ideale Möglichkeiten eines funktionalen Krafttrainings für unsere Leistungsspieler und Mannschaften.

    Stabilität, Beweglichkeit und Explosivität sind die drei Kernbegriffe, die sich für uns in einem Golfspezifischen Krafttraining in der Langhantel vereinen.

  • James Taylor, PGA Golf Professional, Head Coach Damenbereich im GC Heidelberg-Lobenfeld

    James-Taylor-Profil--80x120Das Training mit der Langhantel ist für den Golfsport ideal geeignet. Es wird Mobilität, Stabilität und Explosivität trainiert, die für den Golfschwung unerlässlich sind.

    Martin Zawieja und das Team von Langhantelathletik sind Teil des Trainerteams im Golfclub Heidelberg-Lobenfeld. Sie haben neben der Langhantel auch viele weitere Trainingsmittel und Ansätze, um die athletischen Aspekte im Golfsport zu verbessern und den Übertrag von der allgemeinen Athletik zur Sportartspezifik herzustellen.

  • Irmelin B. Otten, Präsidentin des Europäischen Schnelllaufkomitees C.E.C. (Comite Europeen de Course) und Europäischen Rollsportverbandes C.E.R.S. (Confederation Europeene de Roller Skating)

    Irmelin-247x300Aus Sicht der Sportkommission Inline Speedskating und Fitness ist die Zusammenarbeit mit dem Team Martin Zawieja und Christian Thomas ein wichtiger Schritt in Richtung Professionalisierung gewesen. Mehrere Sportler haben dank diesem Team den Sprung in die Weltklasse geschafft und nicht nur im Juniorenbereich Medaillen gewonnen. Das Team zeichnet aus, dass es mit den sportartspezifischen Trainern ständig den Austausch sucht und spontan Planungsprozesse steuern und optimieren kann, so dass die Sportler ganzjährig, nachhaltig begleitet werden auf ihrem Weg. Stets liegt ein wichtiges Augenmerk bei ihnen auf der korrekten Ausführung der Übungen, um Folgeschäden zu vermeiden. Dank ihrer sozialen und fachlichen Kompetenz sind sie ein großer Gewinn für den DRIV!

  • Rene Spies, Bundestrainer Herren, Bob- und Schlittenverband

    Rene SpiessWir arbeiten seit vielen Jahren mit Martin Zawieja im Bereich des Langhanteltrainings zusammen.

    Unsere Topathleten haben dadurch, sowohl im technischen Bereich als auch in ihrer Leistungsausprägung, große Fortschritte erzielt.

 

  • PD Dr. Klaus Wirth, Universität Wiener Neustadt

    PD Dr. Klaus WirthWie die Trainingspraxis zeigt, gibt es weder einen effektiveren, noch einen effizienteren Weg die Maximal- und Schnellkraft zu entwickeln, als es mit der Langhantel der Fall ist. Bis heute zeichnet sich ein maschinengestütztes Training nur dadurch aus, dass es eine sinnvolle Ergänzung darstellen kann.

 

  • Markus Weise, ehemaliger Bundestrainer Herren Hockey und Olympiasieger 2008 und 2012

    Markus WeiseDie Arbeit an der Langhantel ist für meine Spieler eine hochgradig effektive und effiziente Form des Krafttrainings. Sie dient dazu, einen grundlegenden Baustein der körperlichen Fitness auf- und auszubauen. Wer schneller und kräftiger und damit durchsetzungsstärker auf dem Spielfeld werden will, der kommt kaum an der Langhantel vorbei.

 

  • Frank Wieneke, Olympiasieger und ehemaliger Judo Bundestrainer jetzt wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Trainerakademie

    Frank WienekeWir arbeiten seit vielen Jahren mit Martin Zawieja im Bereich des Langhanteltrainings zusammen.

    Unsere Topathleten haben dadurch, sowohl im technischen Bereich als auch in ihrer Leistungsausprägung, große Fortschritte erzielt.

    Wer sich im modernen Leistungssport und Freizeit- Breitensport nicht mit Krafttraining
    auseinandersetzt, lässt wichtige Leistungsreserven ungeachtet. Früher oder später werden Trainer, die mit ihren Athleten erfolgreich werden wollen, auf das Langhanteltraining mit Martin Zawieja stoßen.

    Kein besseres Training als mit der Langhantel bereitet einen optimaler im Kraftbereich auf die sportartspezifische Belastung vor. Gleichzeitig dient das Training mit der Freihantel zur Verletzungsprophylaxe.

    Als ich Trainer war wurde das Langhanteltraining ganzjährig durchgeführt und war somit fester Bestandteil in meiner Trainingsplanung mit der Judo – Nationalmannschaft.

  • Jörg Ahmann, Bundestrainer Beach Volleyball Olympiamedaillengewinner 1996

    Jörg AhmannWir haben in unserer Kraftkonzeption innerhalb des Nachwuchsleistungstraining das Langhanteltraining in Zusammenarbeit mit Martin Zawieja voll integriert und sind damit äußerst zufrieden.

 

 

  • Thomas Mrohs, Teamchef Extreme Bike Sports

    Thomas MrohsErfolg kommt nicht von ungefähr. Neben Leidenschaft und Zielstrebigkeit ist vor allem Disziplin ein erfolgsversprechender Faktor. Wer wie wir zu den Besten gehören will, muss nicht nur die genannten Faktoren verinnerlichen, sondern auch mit den Besten zusammenarbeiten. Getreu diesem Motto haben wir uns vor 3 Jahren entschieden mit Christian Thomas zusammenzuarbeiten. Ausschlaggebend waren neben der enorm großen fachlichen Kompetenz und Erfahrung, auch die Zuverlässigkeit und die Fähigkeit sich in unsere Sportart einzuarbeiten. Mit Christian Thomas arbeiten wir auf Augenhöhe, fühlen uns verstanden und entwickeln gemeinsam Strategien und Pläne, die uns voranbringen und das mit Erfolg. 3 Europameistertitel, 3 Weltmeistertitel und 5 Deutsche Meisterschaften in 3 Jahren sprechen für sich. Die Extreme Bike Sports Teamfahrer waren nie erfolgreicher.

  • Leo Held, Coach of the year in Switzerland 2008

    Leo HeldLeo ist zudem Teamleader Judo Olympic Games 2000, 2004, 2008; Technical director Swiss Judo Federation 1996-2008; Former member of the German National Team Judo; Currently working as coach and project leader for Coach Education Switzerland, Magglingen; responsible for Olympic Coach Project London 2012, Sochi 2014 and Rio de Janeiro 2016.

    Die Zusammenarbeit mit Martin Zawieja reicht zurück in das Jahr 1999. Damals unterstützte Martin den Schweizer Judo und Ju-Jitsu Verband bei der Einführung des Langhanteltrainings in die Athletikausbildung von Schweizer Nachwuchs- und Elitejudoka.
    Aufgrund der wachsenden Nachfrage in den Aus- und Weiterbildungskursen der Trainerbildung Schweiz für freies Krafttraining mit der Langhantel wurde jetzt ein Spezialisierungskurs für das Langhanteltraining im Rahmen der Traineraus- und Weiterbildung an der Eidgenössischen Hochschule für Sport am Bundesamt für Sport in Magglingen aufgebaut. Das Konzept für diese Spezialisierung wurde von Martin Zawieja und Christian Thomas erarbeitet.

    Nicht zuletzt durch die kompetente Vermittlung komplexer Hanteltechniken und der praxisorientierten Beratung in Planungs- und Organisationsfragen im Rahmen von Kursen und Lehrgängen, haben die beiden Experten Martin Zawieja und Christian Thomas mit dazu beigetragen, dass das Langhanteltraining – als Leistungsreserve – in der Athletikausbildung von Nachwuchs- und Eliteathletinnen und Athleten in der Schweiz – in nahezu allen Sportarten – an Bedeutung gewonnen hat.

  • Dennis Sandig Radsportexperte, Sportwissenschaftler und Doktorand an der Universität Saarbrücken

    Dennis SandigBegriffe wie „funktionell“ und „Kraft“ werden in letzter Zeit geradezu inflationär gebraucht. Wer wirklich funktionell und effektiv seine Kraft steigern und seine Leistungsfähigkeit optimieren möchte, kommt um das klassische Langhanteltraining nicht herum! Nur wer hier konzentriert die Grundlagen der Technik erlernt und intensiv arbeitet kann seine Kraft und damit seine Leistung wirkungsvoll steigern. Die Zusammenarbeit mit Martin Zawieja hat mir gezeigt, wie wichtig gerade beim Effektiven Krafttraining die Details in der Technik sind. Nur mit Langhanteltraining lässt sich die wichtige Basis im Krafttraining legen – sportartspezifische Trainingsinhalte können darauf aufbauend optimale Ergebnisse liefern.

  • Marcus Schwarzrock, (Trainer Olympiasieger 2012 im Doppelvierer), Cheftrainer-Deutscher Ruderverband

    Marcus SchwarzrockDas Training mit der Langhantel hat bei uns Ruderern im Krafttraining eine elementare Bedeutung eingenommen. Die Übungen Umsetzen und Reißen mit ihren verschiedenen Übungsvariationen entsprechen in ihrem Bewegungsmuster, vor allem in der Kopplung der Teilbewegungen, annähernd der Ruderbewegung. Durch die Verlagerung des Krafttrainings vom Maschinentraining hin zum Langhanteltraining hat das Maximalkrafttraining durch den technischen Anspruch und den koordinativen Anforderungen der Übungen stark an Qualität gewonnen.

    Mit der Durchführung von Lehrgängen im Nachwuchsbereich, aber auch durch die qualifizierte Schulung unserer Trainer versuchen wir das Langhanteltraining frühzeitig in unserem Trainingsprozess zu integrieren. Martin Zawieja und sein Team haben in den letzten Jahren mit einer Vielzahl von Lehrgängen auf verschiedenen Ebenen unseres Verbandes dabei eine tragende Rolle gespielt.

    Wichtig ist mir zu erwähnen, dass das Langhanteltraining den Athleten sehr viel Freude macht und dadurch im Krafttraining eine hohe Motivation erkennbar ist.

  • Roman Böttcher, Stützpunkttrainer Biathlon/Baden-Württemberg, Auswahltrainer C-Kader Deutscher Skiverband

    Roman BoettcherMartin Zawieja und ich haben uns über einen Ausbildungsblock meines Trainerstudiums in Köln kennengelernt. Sein Vortrag und sein Fachwissen im Bereich der Kraft haben mich begeistert und ich bat ihn und seinen Kollegen Daniel um Rat, um mein Training für die Biathleten zu optimieren.

    Gemeinsam entwickelten wir ein Konzept. Dieses stimmten wir in regelmäßigen Abständen neu ab und trafen uns öfter um den genauen Leistungsstand und die technischen Fortschritte der Trainingsgruppe gemeinsam analysieren zu können. Ich bin froh das wir gemeinsam diesen Schritt gegangen sind! Das „Neue“ Krafttraining brachten bei den meisten Sportlern einen deutlichen Leistungszuwachs!

  • Renate Ulrich

    Bei einer Trainer-Fortbildung in Inzell im Jahre 2008 lernte ich Martin kennen. Er referierte sehr kurzweilig über die Bedeutung des Krafttrainings im Leistungssport bzw. über die Gestaltung des Krafttrainings im Kinderbereich.

    Der Vortrag sowie die anschließende Praxiseinheit überzeugten mich, sodass ich kurze Zeit nach der Fortbildung mit Martin Kontakt aufnahm. Schon bald fand eine erste Praxiseinheit mit meinen Sportlern (damals C-Kader, später B-Kader) statt. Dabei wurde den Sportlern in exzellenter Weise die Langhanteltechnik und die Begeisterung für dieses Trainingsmittel vermittelt. Ab Anfang 2009 erfolgte die Krafttrainingsplanung durch Martin, ab 2010 bis dato durch Christian.

    Schon nach kurzer Zeit wurde die Rumpfmuskulatur maßgeblich gestärkt und die Ganzkörperstabilisation verbessert. Eine nachweislich gute bis sehr gute Kraftentwicklung resultierte.
    Das von der Bewegungsstruktur hochwertige Krafttraining stellt einen großen Übertrag auf die Sprintfähigkeit des Athleten dar. Ausnahmslos alle Läufer konnten ihre persönlichen Bestzeiten auf den jeweiligen Streckern verbessern.