Archives For A-Trainerausbildung

Martin Zawieja von Langhantelathletik war wieder einmal als Referent bei der höchsten verbandlichen Ausbildung des Deutschen Volleyball Verbandes dem A-Trainer als Referent und Experte für Krafttraining geladen. Volleyball als sehr sprungkräftige Sportart bekannt, nutzt das Langhanteltraining schon sehr intensiv. Problemstellungen liegen allerdings immer noch in der technischen Ausbildung der Athleten. Hier greifen die Methodik des Lernphasenmodells und das neu entwickelte Arbeitsmaterial des Lernphasenmodells. Kommentar eines Teilnehmers, „für nur 15,- Euro eine solche wichtige methodische und didaktische Hinführung zu einem wichtigen Trainings Tool, das ist ja geschenkt“. Am Nachmittag stellte Martin Zawieja die athletische Vorbereitung in der Handball Bundesliga vor. Interessant für die angehenden Volleyball Trainer, ist doch der Saisonverlauf ähnlich wie im Handball.

2016-09-18-2

Martin Zawieja von Langhantelathletik, hat wieder einmal die Reise nach Ratzeburg auf sich genommen, den angehenden A-Trainern im Deutschen Ruderverband einen hochwertigen Input in Sachen Kraft- und Langhanteltraining zu geben. Seit mehr als 5 Jahren unterrichtet Martin Zawieja für diesen Verband, der bei den Olympischen Spielen in Rio durchaus erfolgreich abgeschnitten hat. Das persönliche Gespräch im Vorfeld der Ausbildung mit dem Cheftrainer Markus Schwarzrock, machte den Referenten von Langhantelathletik mächtig stolz. Markus Schwarzrock selbst war als damalige Trainerstudent an der Trainerakademie des DOSB im Ruderverband, erstmals durch Martin auf das Langhanteltraining aufmerksam geworden und machte es zum Haupttrainingsmittel. „Die Entwicklung der Maximalkraft auf diesem Niveau war ein echter Gewinn für mein Boot und später für unseren Verband“, so Schwarzrock, der nach wie vor von dem Langhanteltraining auf der Basis des Maximalkrafttrainings von Langhantelathletik überzeugt ist. Die Ausbildung wurde wie gewohnt auf hohem Niveau. Im Vordergrund standen wie gewohnt die Verbesserung der Hebetechniken und in der Trainingsmethodik, die Integration des Maximalkrafttrainings und der Spezialmethoden in den Trainingsprozess.

2014-12-25 1Martin Zawieja und Jürgen Hofmann von Langhantelathletik führte auf Einladung der erfolgreichsten deutschen Ruderin, Kathrin Boron, ein Krafttrainingsseminar in Potsdam durch. Die mehrmalige Weltmeisterin und Olympiasiegerin entschloss sich im Nachgang der A-Trainerausbildung Rudern (hier ist Martin Zawieja als Referent bereits über viele Jahre tätig), das Maximalkrafttraining in seiner ganzen Ausprägung und in den Fassetten für den Rudersport am Olympiastützpunkt Brandenburg, Außenstelle Potsdam, anzubieten. Eine nicht ganz leichte Aufgabe, da die Sportart sehr Kraftausdauer geprägt ist und die Trainingsinhalte des Maximalkrafttrainings sehr kritisch „beäugt“ werden. Aus der Sicht von Langhantelathletik, ist die Hauptzielrichtung im Rudern, das Kraftniveau mittel- und langfristig kontinuierlich zu verbessern, was gleichzeitig eine strukturelle Gewebeveränderung nach sich ziehen soll. Gerade dieses Argument hat einen präventiven Charakter, der bei den nicht zu unterschätzenden Rückenproblemen der Ruderer, eine große Beachtung finden sollte. In der Praxis wurde mit den Kadersportlern intensiv mit dem neuen Poster zur optimalen Fehlererkennung gearbeitet.