Archives For Bundestrainer

Martin Zawieja war bereits vor 10 Jahren Referent im Luxemburger Leichtathletikverband und präsentierte dort das Langhanteltraining aus der Sicht eines Gewichthebertrainers. Zur damaligen Zeit noch in seiner alten Tätigkeit als Bundestrainer Gewichtheben. Jetzt 10 Jahre später, mit einem ganz anderen Erfahrungsschatz in den Sportarten ausgestattet, bekommt das Langhanteltraining in Rahmen der Semingestaltung ein anderes Gesicht. Der methodisch – didaktisch optimale Aufbau im Sinne eines langfristigen Leistungsaufbaus in den Sportarten, stellt etwas andere Anforderungen an den Referenten. Das Langhanteltraining in der Leichtathletik ein wichtiges Trainingsmittel ist, ist sicher unbestritten. Die Frage nach dem effizienten Einsatz des Krafttrainings und der Langhantel umso wichtiger. Oder in welchen Disziplinen muss ich welche Übungen, Intensitäten und Umfänge einsetzen? Gerade in den Ausdauerdisziplinen scheint eine Laufökonomie durch Kraft- und Langhanteltraining eine echte Leistungsreserve zu sein. Hier muss allerdings mit Augenmaß geplant werden. Gut das Martin Zawieja und Langhantelathletik auch auf einen großen Erfahrungsschatz in den Sportarten zurückgreifen kann.

2016-05-31 1Das 2.Modul der Langhanteltrainer Ausbildung hatte neben dem Schwerpunkt der Trainingsmethodik und Planung ein besonderes Angebot im Programm. Alle Teilnehmer der von der Trainerakademie des DOSB zertifizierten Spezialausbildung zum Langhanteltrainer, absolvierten Ihren ersten echten Gewichtheber-wettkampf. Mit Wiegen, Aufmarsch der Mannschaften und optimales Aufwärmen für die Präsentation der besten Leistung im Stoßen. Hier konnten alle Trainer zeigen, was Sie in den letzten Wochen gelernt haben. Der Wettkampf war an Spannung nicht zu überbieten. Bis 2016-05-31 2zum letzten Versuch konnte noch jede Mannschaft gewinnen. Den erfolgreichen Abschluss präsentierte der Judo Jugend Bundestrainer Bruno Tsafak, mit der höchst gehobenen Last von 85kg. Diese Last war ausreichend seine Mannschaft zum Sieg zu führen. Jeder Heber der Siegermannschaft erhielt als Ehrenpreis eine Literatur von Langhantelathletik. Für die Ausbildung sehr wertvoll, alle Versuche wurden anschließend von Christian Thomas biomechanisch ausgewertet. Die Teilnehmer zeigten sich zum Abschluss dieses Moduls begeistert von der sehr praxisnahen Ausbildung

Aber was macht der Golfer eigentlich in der Winterpause???

Martin Zawieja neben Fabian Bünker, Veranstalter des 1.Fitness Golf Summits vom 06.-07.02.2016 im Lindner Hotel in Frankfurt, ist sehr zufrieden mit den Anmeldezahlen. Weniger als 20 Restplätze stehen noch zur Verfügung. Wer noch dabei sein möchte, sollte sich beeilen und noch eine Mail an info@golf-fitness-summit.de senden.

Martin Zawieja, Athletiktrainer des DFB und der Handball Bundesliga, umtreibt derzeit ein weiteres Problem. Alle Golfer sind derzeit in der Winterpause und das Interesse an Fitness Training steigt. Wie kann ich meine persönliche Leistungsfähigkeit steigern, für einen optimalen Start in die neue Saison. Das hat Martin zum Anlass genommen, die neue Zusammenarbeit mit dem Golf Club Heidelberg-Lobenfeld einmal vorzustellen.

2016-01-11 1

Mit James Taylor dem Golf Pro vor Ort im Golf Club Heidelberg-Lobenfeld, verbindet Martin Zawieja bereits eine langjährige Kooperation. Als ehemaliger Kollege von Fabian Bünker in St. Leon Rot, hat sich James in Lobenfeld, das fitnessbegleitende Training als wichtigen Bestandteil des gesamten Trainingskonzeptes in „seinem“ Club auf die Fahne geschrieben. Das Athletik Projekt mit der 1. Damen- und AK18 Mädchenmannschaft, ist bereits auf den Weg gebracht. Gestützt von der Universität Heidelberg, mit Daniel Bukac als verantwortlicher Wissenschaftler, werden die Entwicklungen der Kraftfähigkeiten über den Winter in Bezug auf die Golfleistung (Schlägerkopfgeschwindigkeit) getestet. Wer James Taylor kennt, weiß, die nächste Aktion ließ nicht lange auf sich warten. Kurzerhand organisierte er gemeinsam mit dem Präsidenten Dr. Joachim Hinz ein Wintervortrag im Golf Club Heidelberg-Lobenfeld mit dem Thema, „funktionelles Training für den Golfsport“. Diese Veranstaltung brachte eine nicht zu erwartende Resonanz. Themen wie:

  • Effizienz im Fitnesstraining
  • Kurz- und langfristige Anpassungen im Trainingsprozess
  • Individuelle Reizsetzungen
  • Belastung und Beanspruchung

brachten so viele Nachfragen, dass sich James Taylor und Martin Zawieja aufgefordert gefühlt haben, jetzt tätig zu werden.

2016-01-11 2

Die Basis wurde bereits vor ein paar Jahren in der Zusammenarbeit mit Fabian Bünker und Christian Marysko in St. Leon Rot gelegt. Weiter entwickelt hat Martin Zawieja diese Ansätze unter anderem in seinem Buchprojekt Leistungsreserve Athletiktraining, das Anfang 2016 auf dem Markt erscheinen wird. In diesem Buch wir der Grundsatz beschrieben:

….von der Diagnose in die Planung in das Training….

Genau nach diesem Prinzip soll das Fitness Konzept im Golf Club Heidelberg- Lobenfeld ausgelegt werden. Der ehemalige Bundetrainer hat dazu eigens einen eigenen Kraft- Mobilitäts- und Stabilitätstest entwickelt. James Taylor hat sein wachsames Auge darauf geworfen und mit dem Kommentar belegt, „eine gute Auswahl, die einerseits einen hohen Bezug zur Sportart Golf darstellt und andererseits von jedem Spieler auf jeder Ausbildungsstufe durchzuführen“.

Auszüge aus dem Beweglichkeits- und Stabilitätstest

Abbildung 1

Skalierung:

Saklierung 1

Bewertung der Beweglichkeits- und Stabilisationsübungen:

tabelle

Auszüge aus dem Krafttest

tabelle 2

Skalierung:

tabelle 3

Auf dieser Basis erstellt der Athletik- und Fitnesstrainer den Trainingsplan. Hier ist ein besonderes Augenmaß erforderlich. Der Vorschlag von Martin Zawieja, kurze und effiziente Einheiten die möglicherweise der muskulären Voraktivierung dienen kommen dem interessierten Freizeitgolfer am nächsten. Die Idee ein 30 minütiges Training als muskuläre Voraktivierung für die nachfolgende Golfstunde anzubieten, unterstreicht die Effizienz des Trainings. Die Grundlage des Trainings basiert auf die Verbesserung der Grundbewegungsmuster (Beugen-Strecken-Rotieren-Ziehen-Drücken) und nicht auf eine Bewegungssimulation der Golfbewegung. Aber mit welchem Trainingsgerät kann ich diese Bewegungsmuster verbessern? Die Golfbewegung erfordert neben einer präzisen Bewegung auch eine enorme Stabilisation. Diese Stabilisation erreiche ich nur mit „freien“ Widerständen, also nicht geführt an einer Trainingsmaschine. Auf der Suche nach dem geeigneten Trainingsgerät ist das Team Taylor/Zawieja fündig geworden. Klassisch betrachtet wäre die Langhantel das optimale Trainingsgerät. Leider „schreckt“ dieses Trainingsgerät durch den Nimbus der Verletzungsgefahr häufig ab. Mit dem Gymstick kann man sehr gut Trainingsübungen mit Langhantel nachstellen und man hat auf Basisniveau einen echten Trainingsreiz zu verzeichnen. Ein weiterer positiver Effekt ist die Mobilität und Einsatzfähigkeit dieses Trainingsgeräts. Bereits im Leistungssport hat sich dieser Stab mit Widerständen an den Seiten, bei Sportarten wie Biathlon oder Badminton bewährt. Nachfolgend ein kleiner Auszug aus dem Übungskatalog / Trainingsplan des Golf Club Heidelberg-Lobenfeld:

TP

Weitere Infos unter info@langhantelathletik.de oder direkt bei:

Martin Zawieja

martin@langhantelathletik.de

2015-12-09 1

Martin Zawieja von Langhantelathletik war wieder einmal als Referent bei der B-Trainerausbildung des südbadischen Handballverbandes gefordert. Aus der Tradition in der Zusammenarbeit mit dem ehemaligen Handball Bundestrainer und Südbadener Martin Heuberger entstanden, war das Thema „Grundlagen des Krafttrainings für die Vereine an der Basis“ in Theorie und Praxis. Begeistert zeigten sich die Teilnehmer von dem Ansatz halbe Einheiten in Form von 30min. Belastung als muskuläre Voraktivierung und nicht ermüdend, vor dem Handballtraining einzusetzen. In diesem Modus zeigt sich das Langhanteltraining besonders effektiv. Drei komplexe Langhantelübungen zur Leistungsoptimierung in Verbindung mit einem stabilen Rumpf und einer stabilen Beinachse, ist der „Königsweg“ für eine optimale Athletik während der Saison.

Teschnikbewertung DFB

Martin Zawieja war als Langhantelexperte des DFB mit seinem Freund und Kollegen Jürgen Hofmann auf Einladung des DFB bei der Sichtung in der Sportschule Barsinghausen vertreten. Das Langhanteltraining spielt eine zentrale Rolle im Athletikkonzept der U-Mannschaften. Alle Bundestrainer und der Sportdirektor Hansi Flick haben sich für das Langhantelkonzept ausgesprochen. Neben einer intensiven Technikschulung wollte sich der Cheftrainer Christian Wück einen Eindruck vermitteln, über welche Ausgangssituationen im Langhanteltraining sein neu zu formierender Kader verfügt. Nach 4 Einheiten wurde dem Fußball Lehrer eine Techniküberprüfung mit Notengebung in den Bereichen Stabilität, Mobilität und Explosivität präsentiert. Ein guter Anfang ist gemacht und wird im nächsten Trainingslager im November in Bautzen weiterentwickelt. Jeder Spieler hat jetzt Zeit, die von Martin Zawieja gestellten individuellen Handlungsaufgaben im Vereinstraining umzusetzen.

Jürgen Hofmann und Martin Zawieja waren zum Training der Sportarten Rodeln- Skeleton und Bobsport geladen. Hauptzielrichtung waren die individuellen Verbesserungen der Langhanteltechniken, die gerade in diesen Sportarten in der Sommervorbereitung eine große Rolle spielen. Unterschiedliche Leistungsvoraussetzungen konnten beide Trainer in „Augenschein“ nehmen. Erfahrene Sportler und Neueinsteiger im Bereich des Langhanteltrainings. Unter den Augen des Junioren Bundestrainers Rodeln Steffen Wöllert, konnte man die Bereitschaft und Motivation an der Technikschulung deutlich spüren. Trotzdem erscheinen vermeintlich profane Hilfestellungen wie Beweglichkeit im Schultergürtel trivial und sind dennoch erwähnenswert weil der Sportler eine unmittelbare Verbesserung seiner Hebetechnik wahrnimmt (siehe Video). Alle Sportler versuchen den nächsten Trainingstermin mit Langhantelathletik unbedingt wahrzunehmen. Zur nächsten Praxiseinheit hat Langhantelathletik speziell in die Sportwerkstatt Meschede geladen, um dem breiten Publikum die erlernten Fähigkeiten und Fertigkeiten zu präsentieren.

2015-03-06 1

Von links nach rechts: Meikel Schoenweitz Bundestrainer U 16, Martin Zawieja Langhantelexperte im DFB, Frank Engel Leiter der Nachwuchsleistungszentren im DFB, Christian Wück Bundestrainer U 17

Martin Zawieja von Langhantelathletik hat in Zusammenarbeit mit dem verantwortlichen Fitness Trainer der U-Mannschaften, Kruno Banovcic eine Fortschreibung des Fußball Langhantelkonzeptes auf den Weg gebracht. Bereits vor 6 Jahren begannen die ersten Initiativen, ein individuelles Langhanteltraining für den Fußball zu entwickeln. Unter der Leitung des neuen Sportdirektors Hansi Flick, haben alle U Bundestrainer entschieden, dass eine Fortschreibung 2.0 umgesetzt werden soll. Besonderheit im neuen Konzept ist die Übungsbeschreibung und Zuordnung des Übungskataloges, speziell auf den Fußball zugeschnitten. Martin Zawieja nutzte im Rahmen einer DFB Weiterbildungsveranstaltung für Cheftrainer im U 17 und U 19 Bereich, in Frankfurt und Hamburg dazu, die 2015-03-06 2Fußballtrainer der 54 DFB Leistungszentren für dieses wichtige Tool zu sensibilisieren und somit für eine Integration im Verein zu sorgen. Die Umsetzung vor Ort muss durch die Fitnesstrainer in den Vereinen erfolgen. Aus diesem Grund wird eine Basisausbildung der Fitnesstrainer in den Zentren angestrebt, die einen Quereinstieg in die zertifizierte Langhantelausbildung an der Trainerakademie des DOSB ermöglicht. Im Ergebnis der Veranstaltungen wurden allen Beteiligten in Frankfurt und Hamburg deutlich, das für Trainerkollegen ohne Erfahrungen mit der Langhantel, mit 1-2 Tagen Langhantelbasisausbildung keine nachhaltige Qualität der Ausbildung sichergestellt werden kann.

2014-05-15 1Jürgen Hofmann und Martin Zawieja sind bereits seit einigen Jahren für das Krafttraining am Bundesstützpunkt in Winterberg zuständig. Nach Abschluss der Wintersaison, geht es jetzt in Neu gestalteten Räumlichkeiten in die Saison 2014/2015. Der Auftakt wurde am Wochenende mit den Nachwuchsrodlern des neuen Junioren Bundestrainers Steffen Wöller gestartet. Aber auch die Gespräche mit den Nachwuchstrainern aus den Bereichen Skeleton, Bob und Schlitten durften nicht fehlen. Große Aufgaben werfen hier Ihre Schatten voraus. Die Weltmeisterschaft 2015 im Bob und Skeleton finden im Januar in Winterberg statt. Es warten große Aufgaben auf das Team von langhantelathletik.de….

P1020981Vergangenes Wochenende sind Jürgen Hofmann und Martin Zawieja von Langhantelathletik.de im Rahmen das Krafttrainingskonzeptes des österreichischen Ringerbundes in Vorbereitung auf Olympia 2016 nach Dornbirn zur Überprüfung des aktuellen Leistungsstandes gefahren. Der Schwerpunkt lag neben der Kontrolle der technischen Bewegungsablaufe mit der LanghantelP1020990 auf der Dokumentation der Kraftentwicklungen. Die Langhantelübungen wurden über das Lernphasenmodell eingeführt und in der ersten Trainingseinheit konnten deutliche Fortschritte in der Bewegungsqualität verzeichnen werden. Die zweite Trainingseinheit diente der Überprüfung des aktuellen Kraftniveaus. Hier wurden höhere Kraftzuwächse im VergleichP1020970 zur letzten Überprüfung verbucht. Der Erfolg dieser Entwicklung ist nur der kontinuierlichen und strikten Einhaltung der Trainingsvorgaben und Trainingsdurchführung durch die Athleten und Bundestrainer Jörg Helmdach zu verdanken.

Auf Initiative von Oliver Caruso, geht das Projekt C-Trainerausbildung Gewichtheben, in Form von Kompaktlehrgängen (dreimal eine Woche) anzubieten, in die zweite Runde. Nach erfolgreichem Abschluss 2013, konnte Bundestrainer Oliver Caruso, wieder 18 Teilnehmer für diese Ausbildungsform gewinnen. Besonders erfreulich dass die Aktivitäten der Gewichtheber im Bereich der Aus- und Weiterbildung in den olympischen Hebetechniken für Crossfit Trainer und Sportler, einen sehr guten Zulauf erfahren. Martin Zawieja und Christian Thomas von langhantelathletik.de, waren als Referenten hoch erfreut über das fundamentierte Wissen und die große Motivation der Teilnehmer. Neben den angehenden Gewichthebertrainern aus den Gewichthebervereinen und den „Crossfitern“, gesellten sich noch Physiotherapeuten und Interessenten aus anderen Sportarten dazu. Martin und Christian haben eingangs den Teilnehmern bewusst alle Berührungsängste genommen. Für diese Basisausbildung sind keine Eingangsvoraussetzungen notwendig. Im Gegenteil, erst wenn alle Beteiligten auf einer gemeinsamen „Sprachebene“ die Hinweise zur Technik der Langhantelübungen verstehen, kann es als Lernerfolg akzeptiert werden.