Archives For Frankfurt

Das Wurfteam Hessen hatte anlässlich einer Krafttraining Weiterbildung an den OSP Hessen in Frankfurt geladen. Erfolgreiche Hammerwerfer/innen, Diskus- und Kugelstoßer/innen mit den dazugehörigen Landes- und Heimtrainer bildeten einen optimalen Mix zwischen Sportler- und Trainerweiterbildung. Martin Zawieja von Langhantelathletik ist dieser Einladung als Referent gerne gefolgt, ist doch die Nähe der olympischen Hebetechniken für die Wurfdisziplinen in der Leichtathletik sehr groß. „Eines unserer wichtigsten Trainingsmittel“ meint der erfahrene Trainer Michael Collmar, der Martin Zawieja bereits vor einigen Jahren in das nordhessische Frankenberg anlässlich einer Weiterbildung eingeladen hatte. Die Qualität der Hebetechniken konnte sich sehen lassen. Dennoch waren einige wichtige Knotenpunkte in den Bewegungsabläufen nicht ganz geläufig und mussten intensiv nachgearbeitet werden. Die Tiefe der Informationen im Detail mit den dazugehören Hilfestellungen begeisterten die Heimtrainer und die Athleten. Jeder Teilnehmer konnte individuelle Hinweise und Trainingsempfehlungen für das Training mitnehmen. Ein interessanter Tag auf hohen technischen Niveau wurde mit dem Zitat eines Teilnehmers beendet:
Mona Althenn, eine ehemalige Athletin, die jetzt als Stützpunkttrainerin arbeitet sagte, „das wäre die beste Fortbildung, die sie je besucht hätte“

2016-07-23 2Der Bundesliga Aufsteiger HSC Coburg hat seine Vorbereitung für das Abenteuer Handballspielen in der stärksten Liga der Welt begonnen. Nach einem Kurztrainingslager in Oberhof wurde nun eine intensive Vorbereitungswoche in Hüttenberg bei Frankfurt angeschlossen. Martin Zawieja von Langhantelathletik, der die gesamte athletische Vorbereitung akribisch geplant hatte, wollte sich vor Ort ein eigenes Bild vom Fitness Zustand der Mannschaft machen. Eine intensive Krafteinheit wurde von einer sehr anstrengenden HIT (High Intensitiv Training) abgelöst. Daneben noch das Handballtraining. 2016-07-23 1Hier muss der Cheftrainer Jan Gorr seine Neuzugänge schnell in das Mannschaftsgefüge integrieren. „Die Mannschaft macht zurzeit einen müden, aber immer noch hoch motivierten Eindruck“, so der Athletikcoach Martin Zawieja. In den Diskussionen am Rande des Trainingslagers erwähnte Jan Gorr, der Cheftrainer des Bundesligisten, „ ich habe noch nie so wenig Handball gespielt wie in dieser Phase der Vorbereitung und ich bin gespannt, welche Ergebnisse wir mit dieser athletischen Vorbereitung erreichen“. Nächste Woche steht der mit Spannung erwartete athletische Leistungstest an, als erste Standortbestimmung im Rahmen der „Mission“ 1.Handball Bundesliga.

005 Christoph Mickel Werbung

Wie sieht das Aktivierungsverhalten und die Anpassungen des zentralen Nervensystems beim Kraft- bzw. Ausdauertrainings aus?
Die Antwort bekommt ihr bei unserem 2. Kraftsymposium am 01./02. Oktober 2016 in Frankfurt/Main von Dr. Christoph Mickel.

Flyer neu vorderseite kl

004 Bill Lenke Werbung

Ernährung im Leistungssport. Welches Potential steckt in der richtigen Ernährungsweise und wie kann der Paradigmenwechsel zwischen Fetten, Kohlenhydraten und Proteinen gelöst werden?

Die Antwort bekommt ihr bei unserem Kraftsymposium am 01./02. Oktober 2016 in Frankfurt/Main von Dr. Dirk (Bill) Lemke

Flyer neu vorderseite kl

Die Neuauflage des Kraftsymposiums, Wissenschaft trifft Praxis mit dem Schwerpunktthema Kraft vs. Ausdauer, wird von der renommierten finnischen Forschungsgruppe Häkkinen, mit einem Beitrag des Sportwissenschaftlers Dr. Moritz Schuhmann unterstützt.

bild schuhmann

Dr. Moritz Schumann ist studierter Sportwissenschaftler mit Schwerpunkt Trainingswissenschaften. Von 2011 bis 2016 war er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Department of Biology of Physical Activity an der University of Jyväskylä in Finnland tätig und promovierte unter der Leitung von Prof. Keijo Häkkinen zum Thema der trainingsmethodischen Schwierigkeiten des parallelen Kraft- und Ausdauertrainings für die Bereiche Fitness und Leistung. Dr. Moritz Schumann hat zahlreiche referierte Publikationen verfasst und Vorträge auf internationalen Kongressen gehalten.  Er ist externes Mitglied von Forschungsgruppen im Bereich der Trainings- und Gesundheitswissenschaften in Deutschland, Australien, Brasilien und China und  zurzeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Exercise, Health and Technology Center an der Jiao Tong University in Shanghai tätig. In seinem Vortrag wird er sich mit den trainingsmethodischen Problemen befassen, die sich aus den physiologischen Anpassungen bei gleichzeitigem Kraft- und Ausdauertraining ergeben und diese unter Berücksichtigung unterschiedlicher Leistungsniveaus diskutieren.

Flyer neu vorderseite kl

2016-02-30 1

Stephan Enthian von der Sportwerkstatt in Meschede staunte nicht schlecht, dass die Langhantelschule in kürzester Zeit wieder einmal ausgebucht war. In guter Tradition versammelten sich viele verschiede Sportarten im beschaulichen Sauerland. Erstmals auch mit einer größeren Gruppe von jungen Schwimmern aus der Nähe von Frankfurt. Der Trainer ist in seiner Recherche nach wirkungsvollem Krafttraining auf das Langhanteltraining von Langhantelathletik gestoßen. Martin Zawieja ist der Schwimmerszene kein Unbekannter, kann bereits auf eine mehrjährige Zusammenarbeit mit Teilen der Nationalmannschaft zurückblicken. Der Einsatz der Langhantel brachte im Rahmen der Zusammenarbeit beachtliche Zuwächse in der Schwimmleistung. Nicht nur Start und Wende wurden positiv entwickelt, sondern auch die zyklische Schwimmbewegung konnte ökonomischer gestaltet werden. Langhantelathletik und die Sportwerkstatt freuen sich auf die nächste Veranstaltung, die bereits auf den 08.05.2016 fest terminiert ist. Martin Zawieja greift den Vorschlag der Sportwerkstatt auf und wird auf Wunsch eine weitere Tagesveranstaltung mit dem Thema Trainingsplanung ankoppeln.

FullSizeRenderFabian Bünker und Martin Zawieja waren die letzten Referenten beim 1.Golf Fitness Summit in Frankfurt und konnten zufrieden in glückliche Gesichter schauen. Das Symposium von namhaften Referenten und guten Sponsoren begleitet, hatte nicht nur die Präsenz vor fast ausverkauftem Haus mit 170 Teilnehmern gezeigt, sondern auch ein nachhaltiges Interesse auf eine Fortsetzung geweckt. Nach einem sehr erfolgreichen ersten Tag mit einem sehr schönen „get together Abend“, war der nächste Tag ebenfalls geprägt von fachlich sehr abwechselungsreichen Themen, die immer einen Bezug zur Thematik Golf und Fitness herstellten. Den Abschluss wie bereits erwähnt haben sich IMG_2322die beiden Organisatoren nicht nehmen lassen. Mit einem Eigenversuch „20m länger durch den Einsatz von Langhanteltraining“ präsentierte Fabian eine Verbesserungen in den Kraftwerten und eine neue Perspektive für das  Golftraining. Das Fazit der gesamten Veranstaltung war, unbedingt eine Fortsetzung am 13. und 14.01.2018 in Angriff zu nehmen. Für die Organisatoren eine weitere Steigerung der Motivation, alle Partner und Sponsoren haben bereits Ihre Zusage für 2018 erteilt.

2016-01-23 1

Einer der renommiertesten Sportsymposien in Deutschland wurde zum dritten Mal in Frankfurt ausgerichtet. Der DFB als größter Verband hatte geladen und Langhantelathletik durfte mit einem Beitrag zum Langhanteltraining im Nachwuchsfußball einen Beitrag leisten. Martin Zawieja von Langhantelathletik2016-01-23 2 bereits seit 6 Jahren für den DFB als Langhantelexperte tätig stellte das speziell auf den Fußball ausgerichtete Programm 2.0 vor. Hier werden ab der U15 mit kleinen Trainingseinheiten zur muskulären Voraktivierung, alle Spieler auf eine Kraftbelastung vorbereitet. Das bedeutet, unter hohen Qualitätsanforderungen eine Basis für eine optimale Zweikampfhärte, Verletzungsprophylaxe und Leistungsoptimierung in Sprint und Sprung umzusetzen. Neben der wissenschaftlichen Grundlage, stellte Martin Zawieja auch auszugsweise eine Ausbildungs- und Trainingskonzeption für die Nachwuchsleistungszentren im DFB vor.

2016-08 Flyer KS mit Lizenzanerkennung
001 Bloch Werbung
002 Keiner Werbung
003 Sandig Werbung
004 Bill Lenke Werbung
005 Christoph Mickel Werbung

 

Bei der Neuauflage des 2. Kraftsymposiums mit dem Themenschwerpunkt Kraft vs. Ausdauer, steht das trainingsmethodische Problem des parallelen Trainings beider konditionellen Fähigkeiten mit ihren unterschiedlichen Adaptationsvorgängen im Vordergrund. Neben Vorträgen, die die physiologischen Hintergründe beleuchten, liefern weitere Beiträge Lösungsvorschläge für die Trainingspraxis.

Abstracts und Präsentationen

zum Downloadbereich (nach der Veranstaltung verfügbar)

Veranstaltungsort und Beginn

Lindner Hotel & Sports Academy
Otto-Fleck-Schneise 8
60528 Frankfurt

Unterkunft

Übernachtungen im Hotel Lindner können zu einem Sonderpreis bis zum 30.06.2016 direkt beim Deutschen Turner-Bund gebucht werden.

Einzelzimmer    99,00€ inkl. Frühstück
Doppelzimmer  143,00€ inkl. Frühstück

Buchungscode: Kraftsymposium 2016
E-Mail: turn-akademie@dtb-online.de

Es gelten die aktuellen Stornobedingungen des Hotels

Adresse:

Lindner Hotel & Sports Academy
Otto-Fleck-Schneise 8
60528 Frankfurt

Teilnahmegebühr

inklusive 4 Kaffeepausen und 2 Mittagessen und Veranstaltungsmappe

Early Bird – 01.01.2016-31.03.2016 – 299,- €
Normalpreis – 01.04.2016-30.06.2016 – 349,- €
Spätbucher – 01.07.2016-23.09.2016 – 399,- €

Anmeldung Kraftsymposium

(Anmeldungen nur über diese Emailadresse möglich)

Rita Brandt
Fax: +49 06224/9256694
E-Mail: info@pikevents.de

Wichtig: Der Veranstalter übernimmt keine Verantwortung für eventuelle Änderungen im Programm.

Anmeldeschluss und Stornobedingungen

Anmeldeschluss: 23.09.2016
Die Veranstaltung ist begrenzt auf 200 Teilnehmer. Eine verbindliche Email Zusage erhalten Sie nach Zahlungseingang.
Storno (50% der Teilnehmergebühr) möglich bis zum 01.07.2016

Die Anmeldung an unseren Seminaren erfolgt ausschliesslich unter Einbeziehung unserer Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB).

Themen und Programm

01.10.2016 09:00-17:15 Uhr
02.10.2016 09:00-17:15 Uhr

Paralleles Training der konditionellen Fähigkeiten Kraft und Ausdauer – Adaptationen / Reaktionen des Organismus:

  • Dr. Moritz Schuhmann
    „Paralleles Training von Kraft und Ausdauer in Abhängigkeit vom Leistungsniveau“
  • Prof. Dr. Ulrich Hartmann
    „Konkurrierende Anpassungen des Energiestoffwechsels“
  • Prof. Dr. Wilhelm Bloch
    „Veränderungen des Muskelfaserspektrums“
  • Dr. Christoph Mickel 
    „Aktivierungsverhalten und Anpassungen des zentralen Nervensystems“

Paralleles Training der konditionellen Fähigkeiten Kraft und Ausdauer in der Praxis:

  • Dr. Michael Keiner
    „Krafttraining im Schwimmsport“
  • Dennis Sandig
    „Krafttraining im Straßenradsport“

Kohlenhydrate, Fette und Proteine – Makronährstoffe im Leistungssport

  • Dr. Drik Lemke
    „Ein Paradigmenwechsel? Teil I/II“

Aber was macht der Golfer eigentlich in der Winterpause???

Martin Zawieja neben Fabian Bünker, Veranstalter des 1.Fitness Golf Summits vom 06.-07.02.2016 im Lindner Hotel in Frankfurt, ist sehr zufrieden mit den Anmeldezahlen. Weniger als 20 Restplätze stehen noch zur Verfügung. Wer noch dabei sein möchte, sollte sich beeilen und noch eine Mail an info@golf-fitness-summit.de senden.

Martin Zawieja, Athletiktrainer des DFB und der Handball Bundesliga, umtreibt derzeit ein weiteres Problem. Alle Golfer sind derzeit in der Winterpause und das Interesse an Fitness Training steigt. Wie kann ich meine persönliche Leistungsfähigkeit steigern, für einen optimalen Start in die neue Saison. Das hat Martin zum Anlass genommen, die neue Zusammenarbeit mit dem Golf Club Heidelberg-Lobenfeld einmal vorzustellen.

2016-01-11 1

Mit James Taylor dem Golf Pro vor Ort im Golf Club Heidelberg-Lobenfeld, verbindet Martin Zawieja bereits eine langjährige Kooperation. Als ehemaliger Kollege von Fabian Bünker in St. Leon Rot, hat sich James in Lobenfeld, das fitnessbegleitende Training als wichtigen Bestandteil des gesamten Trainingskonzeptes in „seinem“ Club auf die Fahne geschrieben. Das Athletik Projekt mit der 1. Damen- und AK18 Mädchenmannschaft, ist bereits auf den Weg gebracht. Gestützt von der Universität Heidelberg, mit Daniel Bukac als verantwortlicher Wissenschaftler, werden die Entwicklungen der Kraftfähigkeiten über den Winter in Bezug auf die Golfleistung (Schlägerkopfgeschwindigkeit) getestet. Wer James Taylor kennt, weiß, die nächste Aktion ließ nicht lange auf sich warten. Kurzerhand organisierte er gemeinsam mit dem Präsidenten Dr. Joachim Hinz ein Wintervortrag im Golf Club Heidelberg-Lobenfeld mit dem Thema, „funktionelles Training für den Golfsport“. Diese Veranstaltung brachte eine nicht zu erwartende Resonanz. Themen wie:

  • Effizienz im Fitnesstraining
  • Kurz- und langfristige Anpassungen im Trainingsprozess
  • Individuelle Reizsetzungen
  • Belastung und Beanspruchung

brachten so viele Nachfragen, dass sich James Taylor und Martin Zawieja aufgefordert gefühlt haben, jetzt tätig zu werden.

2016-01-11 2

Die Basis wurde bereits vor ein paar Jahren in der Zusammenarbeit mit Fabian Bünker und Christian Marysko in St. Leon Rot gelegt. Weiter entwickelt hat Martin Zawieja diese Ansätze unter anderem in seinem Buchprojekt Leistungsreserve Athletiktraining, das Anfang 2016 auf dem Markt erscheinen wird. In diesem Buch wir der Grundsatz beschrieben:

….von der Diagnose in die Planung in das Training….

Genau nach diesem Prinzip soll das Fitness Konzept im Golf Club Heidelberg- Lobenfeld ausgelegt werden. Der ehemalige Bundetrainer hat dazu eigens einen eigenen Kraft- Mobilitäts- und Stabilitätstest entwickelt. James Taylor hat sein wachsames Auge darauf geworfen und mit dem Kommentar belegt, „eine gute Auswahl, die einerseits einen hohen Bezug zur Sportart Golf darstellt und andererseits von jedem Spieler auf jeder Ausbildungsstufe durchzuführen“.

Auszüge aus dem Beweglichkeits- und Stabilitätstest

Abbildung 1

Skalierung:

Saklierung 1

Bewertung der Beweglichkeits- und Stabilisationsübungen:

tabelle

Auszüge aus dem Krafttest

tabelle 2

Skalierung:

tabelle 3

Auf dieser Basis erstellt der Athletik- und Fitnesstrainer den Trainingsplan. Hier ist ein besonderes Augenmaß erforderlich. Der Vorschlag von Martin Zawieja, kurze und effiziente Einheiten die möglicherweise der muskulären Voraktivierung dienen kommen dem interessierten Freizeitgolfer am nächsten. Die Idee ein 30 minütiges Training als muskuläre Voraktivierung für die nachfolgende Golfstunde anzubieten, unterstreicht die Effizienz des Trainings. Die Grundlage des Trainings basiert auf die Verbesserung der Grundbewegungsmuster (Beugen-Strecken-Rotieren-Ziehen-Drücken) und nicht auf eine Bewegungssimulation der Golfbewegung. Aber mit welchem Trainingsgerät kann ich diese Bewegungsmuster verbessern? Die Golfbewegung erfordert neben einer präzisen Bewegung auch eine enorme Stabilisation. Diese Stabilisation erreiche ich nur mit „freien“ Widerständen, also nicht geführt an einer Trainingsmaschine. Auf der Suche nach dem geeigneten Trainingsgerät ist das Team Taylor/Zawieja fündig geworden. Klassisch betrachtet wäre die Langhantel das optimale Trainingsgerät. Leider „schreckt“ dieses Trainingsgerät durch den Nimbus der Verletzungsgefahr häufig ab. Mit dem Gymstick kann man sehr gut Trainingsübungen mit Langhantel nachstellen und man hat auf Basisniveau einen echten Trainingsreiz zu verzeichnen. Ein weiterer positiver Effekt ist die Mobilität und Einsatzfähigkeit dieses Trainingsgeräts. Bereits im Leistungssport hat sich dieser Stab mit Widerständen an den Seiten, bei Sportarten wie Biathlon oder Badminton bewährt. Nachfolgend ein kleiner Auszug aus dem Übungskatalog / Trainingsplan des Golf Club Heidelberg-Lobenfeld:

TP

Weitere Infos unter info@langhantelathletik.de oder direkt bei:

Martin Zawieja

martin@langhantelathletik.de