Archives For Hanteltraining

Teilnehmer Feedback

11. Januar 2018

„Hallo Martin, ich hoffe , Ihr seid gut wieder zu Hause angekommen. Ich habe heute am Kurs in Bremen Langhanteltraining Prävention §20 Kurs teilgenommen. Ich habe Dich jetzt schon das 5. oder 6. Mal als Dozent kennengelernt und bin super zufrieden . Qualität, Orga, Präsentation , Struktur sind immer Top und ich habe extrem profitiert.  Sowohl im Job als auch privat im Sport. Seitdem ich Langhanteltraining selbst regelmäßig durchführe und es auch in meine Kurse einbaue bin ich in meinem Sport ( Golf ) erfolgreicher und konstanter und dadurch auch für meine Kursteilnehmer  ( GolfAthletiktraining ) quasi glaubwürdiger und eine gute Trainerin. Ich habe in dieser Saison viele Turniere gewonnen , bin belastbarer und das im Alter von 53.  Vielen Dank , Weiter so , und auf Bald!  Herzliche Grüße. Hilke Beckers“

Funktionelles Core- und Langhanteltraining

Gutes Krafttraining zahlt sich aus…

Martin Zawieja von Langhantelathletik startet aktuell mit der Vorbereitung seiner Handball Bundesliga Mannschaft, dem HSC Coburg in die Rückrunde der 2.Bundesliga. Gutes Krafttraining darf natürlich als Basis nicht fehlen. Mittlerweile haben die Handball Jungs aus Nord Bayern ein gutes bis sehr gutes Niveau in der Maximal- und Schnellkraft. „Diese Erfolge haben wir durch das kontinuierliche Training mit den Basisübungen Kniebeuge und Umsetzen“ so der verantwortliche Athletikcoach Martin Zawieja. Eindrucksvoller Beweis ist die Sprungkraft des Außenspielers Lukas Wucherpfennig wie man im Video erkennen kann. 144cm im Vertikalsprung ist schon eine echte Hausnummer…

Andreas König Lehrwart des deutschen Ruderverbandes hatte Martin Zawieja als Referenten zum B-Trainerlehrgang geladen. Hauptaufgabe war die Darstellung und Umsetzung des langfristigen Leistungsausbaus im Krafttraining eines Ruderers. Die Bandbreite erstreckte sich von, Kinder lernen Krafttraining in seiner Vielseitigkeit, bis zur Spezialisierung des Krafttrainings im Spitzenbereich. Große Diskussion im Plenum war der Einsatz des Kraftausdauertrainings in der Trainingssteuerung. Langhantelathletik ist ein „Verfechter“ des Kraftausdauertrainings in der Spezifik. Das Krafttraining sollte gedeckelt bei 20 Wiederholungen begrenzt werden, wenn es im Kraftraum absolviert wird. Höhere Wiederholungszahlen sind sportartspezifisch zu betrachten. Hier konnte Martin Zawieja positive Erfahrungen aus den ausdauerintensiven Sportarten im Bereich des relativen Kraftausdauertrainings einbringen.

Auf Einladung der Sportdirektorin für den weiblichen Bereich im DFB, Tina Theune wurde Martin Zawieja von Langhantelathletik mit einer besonderen Referententätigkeit betraut. Neben der Hauptaufgabe Integration und Schulung des Langhanteltrainings im weiblichen Nachwuchsbereich der Fußball Frauen, stand das Thema Selbstvertrauen und Motivation für das athletische Training auf dem Programm. Martin Zawieja nahm die Aufgabe sehr gerne an, war er doch für sieben Jahre erfolgreich als Bundestrainer im weiblichen Bereich des Bundesverbandes deutscher Gewichtheber verantwortlich. Eine besondere Herausforderung scheint die Ausprägung des Überzeugungsgrades zu sein. Das bedeutet, sind Frauen einmal von der Notwendigkeit des Kraft- und Langhanteltrainings überzeugt, steht einem motivierten Einsatz nichts mehr im Wege. Das Argument der nicht gewünschten Muskelmassenzunahme konnte Martin Zawieja sehr schnell entkräften, bedient das Langhanteltraining nicht die klassische Hypertrophie der Muskulatur, sondern verbessert nachweislich die Verletzungsprophylaxe und die Verbesserung der Sprint- und Sprungleistung.

Unser ZPP Kurs: Funktionelles Core- und Langhanteltraining Zertifiziert nach §20 in Neuss war wieder eine voller Erfolg. Hartmut Winter und Christian Thomas sagen Danke an die Cornamix – Academy und an das Team von Crossfit Neuss.

Alle weiteren Termine unter:

Funktionelles Core- und Langhanteltraining

2016-09-18-2

Martin Zawieja von Langhantelathletik, hat wieder einmal die Reise nach Ratzeburg auf sich genommen, den angehenden A-Trainern im Deutschen Ruderverband einen hochwertigen Input in Sachen Kraft- und Langhanteltraining zu geben. Seit mehr als 5 Jahren unterrichtet Martin Zawieja für diesen Verband, der bei den Olympischen Spielen in Rio durchaus erfolgreich abgeschnitten hat. Das persönliche Gespräch im Vorfeld der Ausbildung mit dem Cheftrainer Markus Schwarzrock, machte den Referenten von Langhantelathletik mächtig stolz. Markus Schwarzrock selbst war als damalige Trainerstudent an der Trainerakademie des DOSB im Ruderverband, erstmals durch Martin auf das Langhanteltraining aufmerksam geworden und machte es zum Haupttrainingsmittel. „Die Entwicklung der Maximalkraft auf diesem Niveau war ein echter Gewinn für mein Boot und später für unseren Verband“, so Schwarzrock, der nach wie vor von dem Langhanteltraining auf der Basis des Maximalkrafttrainings von Langhantelathletik überzeugt ist. Die Ausbildung wurde wie gewohnt auf hohem Niveau. Im Vordergrund standen wie gewohnt die Verbesserung der Hebetechniken und in der Trainingsmethodik, die Integration des Maximalkrafttrainings und der Spezialmethoden in den Trainingsprozess.

2016-02-17 1Die Ringer Nationalmannschaft hat sichtlich Spaß beim Hanteltraining. Reißkniebeuge mit Partner ist hier sicher eine anspruchsvolle Version des Krafttrainings. Martin Zawieja hat dieses Bild aus der unmittelbaren Olympiavorbereitung des Ringsportverbandes Österreich bekommen. Ende März und Anfang April schlagen die Stunden der Wahrheit für die beiden Athleten aus Tirol. Für Daniel Gastl und Martina Kuenz mit guten Chancen auf eine Olympiaqualifikation und der Krafttrainingsunterstützung von Langhantelathletik, beginnt jetzt die heiße Phase der Vorbereitung. Die mühseligen Trainingseinheiten in den Bereichen Hypertrophie und IK-Training, gehören der Vergangenheit an. Jetzt geht es an die Umsetzung. Das Krafttraining sollte jetzt neben dem intensiven Ringertraining auf der Matte, nur noch für einen schnellkräftigen Übertrag auf die Ringerleistung sorgen. Langhantelathletik drückt die Daumen für eine erfolgreiche Umsetzung.

2016-01-23 1

Einer der renommiertesten Sportsymposien in Deutschland wurde zum dritten Mal in Frankfurt ausgerichtet. Der DFB als größter Verband hatte geladen und Langhantelathletik durfte mit einem Beitrag zum Langhanteltraining im Nachwuchsfußball einen Beitrag leisten. Martin Zawieja von Langhantelathletik2016-01-23 2 bereits seit 6 Jahren für den DFB als Langhantelexperte tätig stellte das speziell auf den Fußball ausgerichtete Programm 2.0 vor. Hier werden ab der U15 mit kleinen Trainingseinheiten zur muskulären Voraktivierung, alle Spieler auf eine Kraftbelastung vorbereitet. Das bedeutet, unter hohen Qualitätsanforderungen eine Basis für eine optimale Zweikampfhärte, Verletzungsprophylaxe und Leistungsoptimierung in Sprint und Sprung umzusetzen. Neben der wissenschaftlichen Grundlage, stellte Martin Zawieja auch auszugsweise eine Ausbildungs- und Trainingskonzeption für die Nachwuchsleistungszentren im DFB vor.

2016-01-19 1

Johanna Kubens und Martin Zawieja von Langhantelathletik hatten eine ganz besondere Aufgabe im Rahmen des 3.Moduls des Medical Athletik Coaches (MAC) der spt Education zu erfüllen. Auf dem Programm standen die spannenden Inhalte Schnellkraftentwicklung und Schnelligkeit in den Grundfertigkeiten Sprint, Sprung und Wurf. 2016-01-19 2Die Referenten hatten sich für dieses Modul einen echten Profi auf diesem Gebiet, ins Boot geholt. Adrian Rotenbühler, Leichtathletiktrainer aus der Schweiz und verantwortlich für die besten Mehrkämpfer und Sprinter. Das Modul wurde abwechselnd mit den Inhalten aus dem kraft- und aus dem Schnelligkeitstraining bedient. Von der Diagnostik in die Planung bedeutete, ein athletisches Profil in verschiedenen Sportarten für diese Bereiche von den Teilnehmern erstellen zu lassen und daraus die richtigen Ableitungen und Inhalte für das Training zu entwickeln. Welche Ziele, Methoden und Inhalte haben den größten Übertrag auf die Leistung in der eigenen Sportart, waren die 2016-01-19 3große Herausforderung. Gerade die perfekte Symbiose zwischen den Inhalten von Kraft und Schnelligkeit muss gut durchdacht sein. Alle Teilnehmer zeigten sich begeistert von der Abstimmung und Verzahnung der Inhalte. „Endlich werden wichtige Komponenten zusammengefügt und plausibel dargestellt, damit eine Trainingsplanung entwickelt werden kann“, so einer der Teilnehmer. Ein weiteres Highlight war die Darstellung Testmöglichkeiten der explosiven Muskelleistungsübungen. Hier konnte Langhantelathletik mit einfachen Mitteln ein wichtiges Steuerelement eingebracht werden.

2016-01-20 1

Christian Thomas und Martin Zawieja haben bereits zum fünften Mal in Folge mit der Langhanteltrainerausbildung am Bundesamt für Sport im schweizerischen Magglingen begonnen. Die evaluierte Struktur weist jetzt in sich abgeschlossene 2016-01-20 3Module aus, die erstmalig angeboten wurden. Renommierte Trainer aus den verschiedensten Sportarten haben im 1.Modul neben den Basics der Trainingsplanung eine intensive Schulung der Basisübungen bekommen. Neben Kniebeuge, Kraftdrücken und der Reißkniebeuge stand die 1.Zugbewegung im breiten und engen Griff im Vordergrund. Christian Thomas überraschte die Teilnehmer mit einer Neuerung im Bereich der Technikschulung. Die paradoxe Intervention beschreibt 2016-01-20 2eine besondere Form des Technikerwerbs. In diesem speziellen Fall wurde die Langhantelstange in der Mitte mit einem Theraband umwickelt. Der Sportler hebt die Hantel vom Boden und muss gegen den Zug des Bandes, die Hantel dicht am Körper führen. In dieser Phase ist es besonders wichtig eine bewusste Ansteuerung des Latisimus zu aktivieren, damit die Hantel nah am Oberschenkel entlang gezogen wird. Für die Teilnehmer ein sehr innovativer Start in die intensive Langhantelausbildung.