Archives For Innsbruck

Die Dachorganisation des österreichischen Sports die BSO, hatte zu einer jährlichen Fortbildung seiner Fachverbände an die Bundessportakademie nach Innsbruck geladen. Als Referent wurde Martin Zawieja auf Grundlage seiner Autorentätigkeit des Buches Kinder lernen Krafttraining engagiert. Martin staunte nicht schlecht, dass die Veranstaltung nach kürzester Zeit überbucht war und mit 60 Teilnehmern und 30 auf der Wartliste stehenden Trainern, anscheinend den Puls der Zeit getroffen zu haben. Neben einer theoretischen Einführung, wurde der Schwerpunkt auf die praktische Anwendung fokussiert. Die Vielseitigkeit und die unterschiedlichen Progressionsstufen des Baukastensystems begeisterten die Teilnehmer auf der ganzen Linie. Martin Zawieja hatte sich noch etwas Besonderes für die Teilnehmer einfallen lassen. Martina Kuenz als Vizeeuropameisterin im Ringen und von Martin Zawieja im Krafttraining betreut wurde als „Stargast“ präsentiert und unterstütze den Baukasten Langhanteltraining.

Der Leiter der Bundessportakademie in Innsbruck, Prof. Wagner und der verantwortliche Ausbildungsleiter Dr. Bachmann, hatten Martin Zawieja gebeten eine zweitägige Veranstaltung im Krafttraining im Rahmen der Fitness- und Konditionstrainerausbildung durchzuführen. 90% der Teilnehmer waren Trainer aus dem österreichischen Skiverband und zeigten sich besonders interessiert an den Inhalten von Langhantelathletik. Der im Skiverband etablierte Kraftpass angelehnt an das Lernphasenmodell von Langhantelathletik wird bereits seit Jahren erfolgreich eingesetzt. Nichts desto trotz waren die Fragen sehr intensiv und zeigten einige Schwächen im System auf. Martin Zawieja präsentierte seine Erfahrungen in vielen Sportarten und versuchte einen Übertrag auf den österreichischen Skirennsport zu realisieren. Gerade die Entwicklung von Trainingsübungen und die Anwendung von verschiedenen Trainingsmethoden zeigten noch Reserven. Aus diesem Grund stellte der österreichische Skiverband mit dem verantwortlichen Konditionstrainer im Nachwuchsbereich eine Ausbildung zum Langhanteltrainer in Aussicht, damit das Krafttraining mit der Langhantel einen noch höheren Stellenwert im Ski Alpin bekommt. Langhantelathletik stellt sich gerne diese Aufgabe.

2016-04-15 1Nach dem Modell der Langhanteltrainerausbildung des Schweizer Bundesamtes für Sport in Magglingen und der Trainerakademie des DOSB Köln Deutschland ist in diesem Jahr auch in Österreich die erste Langhanteltrainerausbildung der Bundessportakademie Innsbruck mit 12 Absolventen erfolgreich abgeschlossen worden. Die dreiteilige Prüfung bestand aus einem schriftlichen Teil bei dem anhand von Videosequenzen Fehler erkannt und Korrekturmöglichkeiten aufgezeigt werden mussten. Der zweite Teil war ein prozessbegleitendem Video. Die Teilnehmer mussten sich einen Athleten suchen und seine Entwicklung in einer olympischen Hebetechnik dokumentieren. Der dritte Teil war die Präsentation der Kraftplanung über die Saison in der jeweiligen Sportart. Alle Teilnehmer habe durchweg super Leistungen erbracht und dürfen sich zurecht Langhanteltrainer nennen.

Vita Christian Fail

27. März 2016

vita cf

Geburtsdatum 10.04.1983 Horn
Wohnhaft in Maria Enzersdorf (Österreich)
Höhere Bildung
  • seit 2016: polwissenschaftlicher Leiter der ADMIRA WACKER Akademie
  • seit 2009: Doktoratstudium: „Einfluss genetischer Varianten auf die Leistungsfähigkeit im Handball hinsichtlich Kraft und Schnelligkeit.“
  • 2008 – 2009: Magisterarbeit: „Die Entwicklung eines audiovisuellen Feedbacksystemzur Erhebung des aktiven Range of Motion in der Halswirbelsäule für den Einsatz in der Prävention und Rehabilitation mittels eMagin z800 3D Visor. Ein Vergleich mehrerer Methoden.“
  • 2007 – 2009: Magisterstudium der Sportwissenschaften
  • 2002 – 2007: Bakkalaureatsstudium der Sportwissenschaft (Gesundheitssport)
  • 2006/07 Auslandssemester an der Universität Konstanz, Mitarbeit an einem
    Forschungsprojekt zum Thema Rad und Körperschwerpunkt
Berufspraxis
  • seit 2015: Vortragender an der BSPA Graz, Wiener Fußballverband, Organisation der Veranstaltung „Kraftsymposium 2016 Wisenschaft trifft Praxis“.
    Athletiktrainer der Tennisakademie Strengberger, sowie Torleute Admira
    (Bundesliga)
  • seit 2015: Partner von Langhantelathletik.de und Kinderlanghanteltraining für Fussball und Eishockey (ENZO)
  • seit 2013: Vortragender an der FH Wiener Neustadt in den Bereichen Trainingsplanung, Trainingssteuerung und Trainingsdokumentation
  • seit 2012: Doping Control Officer (EHF), Einsätze Damen EM 2012 Serbien, EHF Final 4 Köln 2013
  • seit 2011: Mitarbeiter im IMSB Austria. Leistungsdiagnostik, Trainingsoptimierung sowie Trainingssteuerung für den österreichischen Spitzensport. Verantwortlicher für die Sportarten Handball und Tennis
  • 2009-2016: Sportkoordinator beim österreichischen Handballbund
    Verantwortlich für die österreichischen Leistungszentren, Heeressport, athletische Betreuung Nationalteams (WM 2009, EM 2014, WM 2015), Entwicklung & Forschung
  • seit 2008: Personal Coaching im Bereich Kraft-, Ausdauertraining
  • 2008: Masseur und Sporttherapeut in der Physiotherapie Gurtner
    (Laa a.d. Thaya)
  • 2007-2008: Praktikumstätigkeit beim Handballverein UHC – Waidhofen/Thaya als Masseur
  • seit 2007: Delegationsleiter des ÖHB für das Nationalteam männlich Jahrgang 90/91, bzw. 88/89
  • 2005/06: Trainertätigkeit beim UHC Hollabrunn Leitung von U9 & U11 Handballmannschaften
  • 2005: Praktikum an der Frank Stronach Akademie Hollabrunn, Leistungsdiagnostik mit TDS-System, Laktatstufentests
  • 2005 – 2007: Mitarbeit bei diversen Leistungstests für die Frank Stronach Akademie (Talentsichtung und Aufnahmeprüfung für das Leistungsmodell), sowie Organisation und Betreuung internationaler Jugendfußballturniere
    in Zusammenarbeit mit Dr. Martin Mayer
  • 2004: Lehrauftrag im Zuge des Job 4 Youth am WIFI St.Pölten Trainingslehre, Anatomie, Kraft- und Ausdauertraining
  • 2002: Rückenfittrainer bei ASKÖ Wien
  • seit 1999:Trainertätigkeit im Bereich Tennis (ULTC Raika Raabs) Leitung diverser Tenniscamps, Kooperation mit dem SV Spielberg
Athletik-/Krafttrainer
  • UHC Hollabrunn (Handball, Bundesliga)
  • BW Feldkirch (Handball, Deutschland)
  • SG Horn/Waidhofen (Handball, Landesliga NÖ)
  • ULTC Raika Raabs (Tennis, Kreisliga B)
  • UTC Waidhofen/Thaya (Tennis, Landesliga B, aktiv)

Martin Zawieja von Langhantelathletik startet in die 2.Runde des zertifizierten Langhanteltrainers auf dem Uni Campus in Innsbruck. Nach der Einführung vor 4 Wochen komplettierte sich der Kurs mit bereits qualifizierten Trainern und Sportwissenschaftlern. Das gut vorbereitete und hoch motivierte Teilnehmerfeld forderte die ungeteilte Aufmerksamkeit des Referenten. Schwerpunkt dieses Moduls war, das „coach to coach“ Verhalten der Teilnehmer und die Erstellung von Trainingszyklen im Krafttraining. Der Aufbau des Maximalkrafttrainings benötigte eine intensive Konzentration der Teilnehmer. Ein angehender Langhanteltrainer kommentierte diese interessante Gruppenarbeit so, „dass man in der Planung des Maximalkraftblocks so viele Feinheiten bedenken muss, hätte ich nie gedacht. So etwas habe ich noch in keiner universitären- oder Trainerausbildung gehört“. Für den Referenten ein Genuss und eine große Motivation, Inhalte wie Laststufenspannen, oder mittleres Hantelgewicht akribisch darzustellen. Jetzt geht es an die Umsetzung der Planung mit der eigenen Trainingsgruppe, immer begleitend und unterstützt von Langhantelathletik.

2015-10-20 1Prof. Alfred Wagner von der Bundessportakademie in Innsbruck und Martin Zawieja von Langhantelathletik vereinbarten im letzten Jahr, das auch Österreich von der qualitativ hochwertigen Langhanteltrainer Ausbildung profitieren sollte. Nach Deutschland und der Schweiz nunmehr das dritte Land mit einer Langhanteltrainer Ausbildung. Der Start ist gut gelungen und alle Teilnehmer konnten intensiv das Lernphasenmodell und die Grundlagen der Trainingsplanung kennenlernen. Beim nächsten Modul im 2015-10-20 2nächsten Monat geht es dann in die Tiefe der Langhanteltechniken und in die wichtige „coach to coach“ Situation. Viel Praxis ist das Credo der Ausbildung. Die teilnehmenden Trainer und Sportwissenschaftler haben schon bei der ersten Veranstaltung die gute Mischung zwischen Theorie und Praxis gelobt. Für Langhantelathletik eine Bestätigung der fortlaufenden Evaluierung der eigenen Schulungsmaßnahmen, die nach jeder Langhanteltrainer Ausbildung durchgeführt wird.

2014-05-04 2Auf Einladung der Bundessportakademien Graz (BSPA) war Martin Zawieja, als Experte für das Themengebiet, neue Erkenntnisse im Athletik- und Langhanteltraining im Rahmen der Jahrestagung der vier Bundesakademien eingeladen worden. Martin Zawieja war bereits als Dozent an der BSPA in Innsbruck erfolgreich eingesetzt worden und hat sich einen Namen im Bereich des Langhanteltrainings, in Österreich gemacht. Die insgesamt 30 Teilnehmer aus verschiedenen Sportarten fungieren als hauptamtliche Lehrkräfte in den regionalen Akademien, 2014-05-04 1die flächendeckend unter staatlicher Leitung, eine hohe Reputation als Berufsakademien im Sport in Österreich genießen. Die Teilnehmer zeigten sich vom vorgestellten Lernphasenmodell Langhanteltraining und der Effektivität der athletischen Kategorien von langhantelathletik.de als echte Leistungsreserve und Verletzungsprävention im modernen Athletiktraining, beeindruckt.

2014-04-05 1

Das Männer Team des ÖRSV, Bild untere Reihe in der Mitte, Bronze Medaille grichisch-römich, Amer Hrustanovic

Seit knapp einem Jahr betreuen Martin Zawieja und Jürgen Hofmann den gesamten Kaderbereich der österreichischen Ringer an den Stützpunkten Salzburg, Innsbruck und Dornbirn im Bereich des Athletiktrainings. Jetzt können die ersten Früchte geerntet werden. Die in der letzten Woche ausgetragene Europameisterschaft in Finnland der Männer und Frauen, brachte dem ÖRSV eine eindrucksvolle Bilanz. Eine Bronzemedaille in der Stilart griechisch-römisch, ein 8.Platz bei den Frauen und zweimal Platz 10 im männlichen Bereich, wurde zur erfolgreichsten Europameisterschaft der letzten 28 Jahre. Die Glückwünsche von Seiten langhantelathletik.de geht an alle Athleten und Trainer. Das Team um den bundesdeutschen Sportdirektor Jörg Helmdach, freut sich über die weitere Zusammenarbeit und die nächste Vorbereitung, die Weltmeisterschaft 2014. Martin Zawieja: ….der Anfang ist gemacht, aber es gibt noch viel zu tun, bis zu den Olympischen Spielen 2016.

 

Am 20.02.2014 reisten Martin Zawieja und Jürgen Hofmann von langhantelathletik.de nach Innsbruck ins Trainingslager der Ringer Nationalmannschaften. Langhantelathletik.de unterstützt die besten Ringer in Österreich bereits seit einem halben Jahr im Bereich des Krafttrainings. Diesmal stand nach Abschluss der Maximalkraftphase, ein Leistungstest in den Hauptübungen auf dem Programm. Mit großer Freude der beteiligten Bundestrainer und des Sportdirektors Jörg Helmdach konnte bei allen Athleten deutliche Leistungssteigerungen, verbucht werden.  Die Maximalkraftwerte wurden zwischen 5kg und 20kg gesteigert. Auf diesem Fundament lässt sich aufbauen. Die nun beginnende Schnellkraftphase mit metabolischer Belastung (eine neue Trainingsform), wird in die unmittelbare Wettkampfphase im Vorfeld der Europameisterschaft integriert. Langhantelathletik.de wünscht allen Teilnehmern maximalen Erfolg bei der Europameisterschaft im April in Finnland.

Benny
100kg
Standumsetzen

Benny
160kg
Kreuzheben

Armer
200kg
Kreuzheben

2013-12-11 1

Ingrid Salvenmoder beim Langhanteltraining

Bereits zum wiederholten Male durfte Martin Zawieja von langhantelathletik.de als Gastreferent an der Universität Innsbruck unterrichten. Diesmal war das Klientel nicht die Studenten, sondern Trainer aus verschiedenen Sportarten, die sich dem modernen Trend der Athletiktrainerausbildung anschließen möchten. Her sollen für die Basis und dem Leistungssport gewinnbringende Übertragleistungen rekrutiert werden. Der Themenkomplex des langfristigen Leistungsaufbaus im Athletiktraining und das Lernphasenmodell Langhantel überzeugten sofort. Dazu die Struktur eines altersgerechten Athletiktrainings aus dem Bereich Kinder lernen Krafttraining, gepaart mit genügend Praxis entsprach den Vorstellungen der Teilnehmer deutlich. 2013-12-11 2Am Ende war die Veranstaltung mit insgesamt 16 Lerneinheiten selbstverständlich zu kurz geraten, so dass kurzerhand eine Fortsetzung für den März 2014 eingeplant wurde. Martin Zawieja zeigte sich besonders angetan von der Bereitschaft der Gruppe, das Langhanteltraining sofort in den Trainingsprozess zu integrieren. Eine ehemalige sehr erfolgreiche und renommierte Skirennläuferin, Ingrid Salvenmoser, brachte die Veranstaltung auf dem Punkt: „Martin, du hast mich überzeugt. Ich habe meine alte allerdings etwas kürzere Langhantel wieder abgestaubt und werde mich wieder damit beschäftigen“ Ein größeres Lob konnte Martin Zawieja nicht erwarten und sieht der nächsten Veranstaltung mit Spannung entgegen.