Archives For Jan

Martin Zawieja besuchte zum Saisonausklang den Handball Bundesligisten HSC Coburg und verlängert seine Zusammenarbeit um ein weiteres Jahr. Leider hat es in der abgelaufenen Saison die 1.Mannschaft nicht geschafft in der stärksten Liga der Welt zu bestehen. Zu große waren die Leistungsunterschiede. Jetzt geht es zurück und die 2.Liga, die mittlerweile ebenfalls ein hohes Leistungsniveau erreicht hat. Der sportliche Leiter und Cheftrainer Jan Gorr hat allerdings in Zusammenarbeit mit dem Nachwuchskoordinator Martin Röhrig weitere Aufgaben für Langhantelathletik vorgesehen. In Zukunft soll verstärkt eine athletische Ausbildung in den Nachwuchsmannschaften (C-A-Jugend) forciert werden. Die Umsetzung wird eine echte Herausforderung, wenn man bedenkt, dass neben der 1. und 2.Mannschaft, 50 weitere Sportler athletisch betreut werden müssen. Eine spannende Aufgabe, die bereits mit einem Krafttest der A-Jugend, 1.und 2.Mannschaft begonnen wurde. Martin Zawieja plant mit den Ergebnissen erstmals eine Vor- Vorbereitung für die Saison 2017/2018. „Wie immer ist wenig Zeit für die Vorbereitung, aus diesem Grund sind innovative Ideen gefordert, die ein größeres Zeitvolumen zur Verfügung stellt“ so der verantwortliche Athletiktrainer des HSC Coburg Martin Zawieja.

2016-07-28 1

Martin Zawieja von Langhantelathletik hat sich auf dem Weg nach Coburg gemacht, die aktuellen Leistungsdaten des neuen Handball 1.Ligisten abzurufen. Bereits in der letzten Saison konnten wichtige Erkenntnisse für das athletische Training aus den Leistungstests gezogen werden. Neben der Kraft, wurden die Agilität, die Sprungkraft und die Schnellkraft in speziellen Tests gemessen. 2016-07-28 2Wichtige Parameter für die Leistungsfähigkeit eines Handballers. Mittlerweile hat der Athletiktrainer ein Teil der Spieler bereits im vierten Jahr unter seiner Verantwortung und kann jetzt auf Datenpool zurückgreifen, so dass eine realistische Betrachtung und Einstufung der Ergebnisse möglich ist. Martin Zawieja zeigte sich auf den ersten Blick beeindruckt, welche Entwicklung die Spieler genommen haben. Die Auswertung der Tests wird maßgebend für den 2.Teil der Vorbereitung im August sein. Neben der Ausprägung der Kraft und Ausdauer muss der Handball Chefcoach Jan Gorr, seine neuen Spieler in die Mannschaft integrieren, auch eine nicht zu unterschätzende Maßnahme.

2016-07-23 2Der Bundesliga Aufsteiger HSC Coburg hat seine Vorbereitung für das Abenteuer Handballspielen in der stärksten Liga der Welt begonnen. Nach einem Kurztrainingslager in Oberhof wurde nun eine intensive Vorbereitungswoche in Hüttenberg bei Frankfurt angeschlossen. Martin Zawieja von Langhantelathletik, der die gesamte athletische Vorbereitung akribisch geplant hatte, wollte sich vor Ort ein eigenes Bild vom Fitness Zustand der Mannschaft machen. Eine intensive Krafteinheit wurde von einer sehr anstrengenden HIT (High Intensitiv Training) abgelöst. Daneben noch das Handballtraining. 2016-07-23 1Hier muss der Cheftrainer Jan Gorr seine Neuzugänge schnell in das Mannschaftsgefüge integrieren. „Die Mannschaft macht zurzeit einen müden, aber immer noch hoch motivierten Eindruck“, so der Athletikcoach Martin Zawieja. In den Diskussionen am Rande des Trainingslagers erwähnte Jan Gorr, der Cheftrainer des Bundesligisten, „ ich habe noch nie so wenig Handball gespielt wie in dieser Phase der Vorbereitung und ich bin gespannt, welche Ergebnisse wir mit dieser athletischen Vorbereitung erreichen“. Nächste Woche steht der mit Spannung erwartete athletische Leistungstest an, als erste Standortbestimmung im Rahmen der „Mission“ 1.Handball Bundesliga.

Aufstiegsdusche für Jan Gorr (Foto: Henning Rosenbusch)

Aufstiegsdusche für Jan Gorr (Foto: Henning Rosenbusch)

Martin Zawieja und Jan Gorr, Cheftrainer des Aufsteigers HSC Coburg, sind in Klausur gegangen, um die Vorbereitung auf die Bundesliga Saison 2016/2107 zu besprechen. „Wir müssen noch professioneller und athletisch besser werden, wenn wir in dieser Liga bestehen wollen“, so der erfolgreiche Handballcoach. Martin Zawieja hatte sich mehrere Wochen Zeit genommen und die Vorbereitung ausgearbeitet. Nicht nur das Kraft- oder das Ausdauertraining, sondern auch ein Sprung- und Stabilisationsprogramm gehören zur Vorbereitung. Die Kunst der Planung: wie baut man diese Inhalte in eine relativ kurze Vorbereitungszeit von 8 Wochen, optimal und effektiv ein? Das Gespann Gorr und Zawieja funktioniert schon seit Jahren hervorragend. Diese Konstellation ist Gold wert, wenn die athletische Vorbereitung funktionieren soll. Die kritischen Fragen bezüglich des athletischen Konzeptes des Cheftrainers sind berechtigt und müssen der Argumentation des Athletiktrainers standhalten.

2016-05-09 4Martin Zawieja, verantwortlicher Athletiktrainer des HSC Coburg, wollte sich drei Spieltage vor Schluss noch einmal ein „athletisches“ Bild von seiner Mannschaft machen. „Es wird sicher ganz knapp, aber wir werden den HSC auch in der 2.Liga unterstützen“ so Martin Zawieja. Gemeinsam mit dem Cheftrainer Jan Gorr, verbindet eine dreijährige Zusammenarbeit die immer stärker zusammengewachsen ist.2016-05-09 1 Gemeinsam mit dem Athletiktrainer vor Ort Johannes Heufelder, werden die athletischen Konzepte umgesetzt. Die Planung für die nächste Saison ist bereits in Arbeit. Ab dem 06.07.2016 beginnt bereits die Vorbereitung. Ganz ohne Vor- Vorbereitung möchte Martin seine Mannschaft aber auch nicht sehen. Die Urlaubsprogramme sind ebenfalls in Coburg besprochen worden und in Arbeit, damit ein guter Einstieg und die erfolgreiche Zusammenarbeit fortgesetzt werden kann.

2015-11-03 1Martin Zawieja von Langhantelathletik war zu Gast beim Heimspiel seiner Mannschaft HSC Coburg. Der zwischenzeitlich als Tabellenführer für Furore sorgende Club aus Nordbayern ist auf einem guten Weg in Richtung Aufstieg in die höchste Liga. Begleitet wird das Training konzeptionell von Langhantelathletik, die sich verantwortlich für die athletische Gestaltung 2015-11-03 3des Trainings zeigen. Nach einer guten Vorbereitung muss sich jetzt zeigen, wie nachhaltig die Inhalte Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit und Agilität greifen. Jetzt ist für das Team Zawieja/Gorr/Heufelder wichtig, in welchem gesundheitlichen Zustand sich die Spieler präsentieren. Alle hoffen auf eine gute physische Verfassung, damit die nächsten schweren Aufgaben im November angegangen werden können.

2015-08-01 3Der Fachwart Jan Koch vom Hessischen Rollsport und Inline-Verband, Vorsitzender der Deutschen Rollsport und Inline Jugend und Teamleiter der U15-Nationalmannschaft möchte für seine Abteilung Rollhockey die Vorteile des Krafttrainings mittels Langhantel (Beinachsen-, Rumpf- und Schulterstabilität, Explosivität, Reaktivität) 2015-08-01 1für seine Sportler nutzen. Hierfür hat er über Manfred Disser, Fachwart für Rollkunstlauf, den Kontakt zu Christan Thomas von Langhantelathletik gesucht. Für Rollhockey ist das Langhanteltraining bis jetzt noch Neuland und es gilt mit einfachen Basisübungen, wie 2015-08-01 2Kreuzheben, Knie-beuge und Kraft-drücken den ersten Anforderungen (Beinachsen-, Rumpf- und Schulterstabilität) gerecht zu werden und einen ersten Zugang zu den Langhanteltechniken zu schaffen. Über das Lernphasenmodell werden es in den nächsten Wochen die komplexen Übungen Umsetzen und Ausstoßen erlernt und die Bewegungsabläufe gefestigt.

2015-07-30 1Martin Zawieja und Jürgen Hoffmann wollten sich den Auftakt der Vorbereitung des 2.Ligisten HSC Coburg nicht entgehen lassen. Das Trainingslager athletisch von Martin Zawieja in Zusammenarbeit mit Johannes Heufelder vorbereitet, war geprägt von intensiven Trainingseinheiten. Neben dem klassischen Langhanteltraining wurde in der Auftakteinheit mit Sprung, Wurf, Agilitäts- und Beweglichkeitstraining ein vielseitiges Programm angeboten. 2015-07-30 2Alle Spieler waren mit der gewohnt hohen Motivation dabei und konnten eine gewisse Müdigkeit nach dem Training nicht verbergen. Aber genau das, sollte das Ziel im Trainingslager sein. Die athletischen Grundlagen für eine intensive Saison legen, damit später die nötigen Übertragleistungen abgerufen werden können. Diese Zielstellung des verantwortlichen Athletiktrainers, Martin Zawieja, der das ganze Vertrauen des Cheftrainers Jan Gorr genießt, ist nun auf den Weg gebracht.

2015-07-11 3

Martin Zawieja von Langhantelathletik als verantwortlicher Athletikcoach des 2.Ligisten HSC Coburg, hat sich gemeinsam mit dem Cheftrainer Jan Gorr hohe 2015-07-11 2Ziele für die Zukunft gesetzt. In den nächsten 2 Jahren soll der Aufstieg in die 1.Liga realisiert werden. „Dazu brauchen wir auch entsprechende körperliche Voraussetzungen“ meint nicht nur der Cheftrainer. Der Anfang wurde im Rahmen einer Auftaktveranstaltung im 2015-07-11 1heimischen Coburg gemacht. Erstmals wurde zu Saisonbeginn nicht nur ein Ausdauertest absolviert, sondern auch ein allgemeinen motorischer Leistungstest. Die Spieler hatten nach ihrer verdienten Pause von Martin Zawieja bereits ein zwei wöchiges Grundlagenprogramm im Heimtraining umsetzen müssen. Die neuen Leistungstests wurden in für die Bereiche Kraft, Agilität und Sprungkraft angesetzt. Nun werden die Ergebnisse analysiert und zeitnah in ein Vorbereitungsprogramm installiert.

2014-07-01 1Nach erfolgreichem Aufstieg in die 2.Handball Bundesliga steht für den HSC Coburg die Vorbereitung auf den Saisonstart am 23.08.2014 auf dem Programm. Langhantel-athletik.de freut sich über ein weiteres Jahr der Zusammenarbeit. Martin Zawieja hat einen Leistungstest vor Ort durchgeführt und somit die Voraussetzungen für das athletische Training eingeleitet. In Kooperation mit Uwe Fink aus dem Vitadrom in Coburg kann der relativ „kurze“ Vorbereitungszyklus beginnen. Schwerpunktsetzung in diesem Jahr, ist eine größere Individualisierung des Trainingsprozesses.  Jeder Spieler bekommt einen eigenen- auf Ihn abgestimmten Trainingsplan. Diese Vorgaben beinhalten neben dem Krafttraining, individuelle Aufgaben für die Bereiche Ausdauer, Mobilität und Stabilität. Der Cheftrainer Jan Gorr war mit dem Einstieg in der letzten Saison sehr zufrieden. Die Ausbildung im athletischen Bereich (stabile Bewegungsabläufe in den Langhantelübungen und Schulung der Belastungsverträglichkeit) konnte abgeschlossen werden. In der 2.Liga weht auch im athletischen Sinn ein anderer Wind. Aus diesem Grund müssen die Inhalte gut geplant und durchdacht sein, damit neben dem präventiven Charakter dieses Trainings, auch entsprechende Leistungssteigerungen im Handballtraining umgesetzt werden.