Archives For Leistungssteigerung

2016-11-23-1Der Einsatz der Langhantel als Trainingsgerät bietet einen entscheidenden Vorteil in unseren Krafttrainingseinheiten. Mit wenigen Übungen kann effizient an der Leistungssteigerung gearbeitet werden, was im komplexen Trainingsalltag eine wichtige Rolle spielt. Auch in einer Sportart, die trainingswissenschaftlich noch in den Kinderschuhen steckt. In der lehrreichen Praxisschulung mit Martin Zawieja konnte ich meine Hebetechnik bedeutend verbessern und lernte wesentliche Aspekte zur richtigen Anleitung des Langhanteltrainings.  Definitiv ein Gewinn für die Kraft-Entwicklung im Poledance-Sport ist das Training mit der Langhantel, um noch zielgerichteter und progressiver an der Leistungssteigerung arbeiten zu können.

 

 

Viele Sportarten verstehen das Langhanteltraining als echte Leistungsreserve. Es wird schwerpunktmäßig zur Prävention und Leistungsoptimierung  genutzt. Grundvoraussetzungen für optimale Übertragleistungen in den Sportarten, ist nicht der Umfang und die Intensität, sondern die korrekte Bewegungsausführung.

Die Eingangsfrage (Christian Thomas – CT) war: „Warum nutzt du die Langhantelübung Standreißen?“

Antwort: „Für die Explosivität! Ich möchte meine Sprintleistung verbessern.“

CT: „Welche Muskeln, Gelenke sind an der Beschleunigung beim Sprint und beim Standreißen beteiligt?

Antwort: „Die Bein, Gesäß- und Rückenmuskeln im Hüft-, Knie- und Fußgelenk.“

CT: „Dann schau Dir dein momentanes Standreißen an. Sind die genannten Elemente an der Beschleunigung beteiligt und wird mit dieser Bewegungsausführung eine Übertragleistung erreicht?“

CT: „Eigentlich nicht, weil die Beschleunigung aus den Armen und nicht aus den Beinen und dem Gesäß erfolgt. Das wäre das Gleiche, wenn du Bankdrücken machst und damit versuchst schneller zu sprinten.“

Dann auf zum Techniktraining.

Nach einer halben Stunde intensive Technikschulung mit den richtigen Tipps und Hilfestellung, die sich alle auf unseren neuen Postern von Langhantelathletik Reißen und Umsetzen wiederfinden ist folgendes Ergebnis erzielt worden.

CT: „Jetzt sind wir auf dem richtigen Weg!!!“

Momentan befinden sich die Hockeyspieler am Stützpunkt Mannheim in der Vorbereitungsphase für die nächste Saison. Danny Nguyen Luong und Patrick Hablawetz nutzen diese Zeit effektiv um sich in ihren Maximalkraftwerten zu verbessern. Beide Spieler konnten sich innerhalb von 8 Wochen mit einem zweimaligen systematisch geplanten Training von Christian Thomas (Langhantelathletik.de) um jeweils 20kg in den Langhantelübungen verbessern.

2014-07-28 1

 

Danny 150kg Lastheben

Patrick 147,5kg Lastheben

Danny 140kg Kniebeuge

Danny 100kg Bankdrücken

2014-07-01 1Nach erfolgreichem Aufstieg in die 2.Handball Bundesliga steht für den HSC Coburg die Vorbereitung auf den Saisonstart am 23.08.2014 auf dem Programm. Langhantel-athletik.de freut sich über ein weiteres Jahr der Zusammenarbeit. Martin Zawieja hat einen Leistungstest vor Ort durchgeführt und somit die Voraussetzungen für das athletische Training eingeleitet. In Kooperation mit Uwe Fink aus dem Vitadrom in Coburg kann der relativ „kurze“ Vorbereitungszyklus beginnen. Schwerpunktsetzung in diesem Jahr, ist eine größere Individualisierung des Trainingsprozesses.  Jeder Spieler bekommt einen eigenen- auf Ihn abgestimmten Trainingsplan. Diese Vorgaben beinhalten neben dem Krafttraining, individuelle Aufgaben für die Bereiche Ausdauer, Mobilität und Stabilität. Der Cheftrainer Jan Gorr war mit dem Einstieg in der letzten Saison sehr zufrieden. Die Ausbildung im athletischen Bereich (stabile Bewegungsabläufe in den Langhantelübungen und Schulung der Belastungsverträglichkeit) konnte abgeschlossen werden. In der 2.Liga weht auch im athletischen Sinn ein anderer Wind. Aus diesem Grund müssen die Inhalte gut geplant und durchdacht sein, damit neben dem präventiven Charakter dieses Trainings, auch entsprechende Leistungssteigerungen im Handballtraining umgesetzt werden.

U1_spy114Zusammenfassung

PRÄVENTION & LEISTUNGSSTEIGERUNG
Für fast jede Sportart benötigen Sportler eine adäquate Rumpfkraft und -stabilität. Martin Zawieja, olympischer Medaillengewinner im Gewichtheben und Christian Thomas in Zusammenarbeit mit Daniel Bukac von der Universität Heidelberg sind die Entwickler des „Lernphasenmodells Langhanteltraining“. Um nachhaltige Ergebnisse zu erzielen, erlernen die Sportler zügig in drei Schritten die erforderlichen Fertigkeiten. Erst dann beginnt das Training der Maximalkraft.

Quelle: Zawieja, M., Bukac, D. (2014). “Vertiefung – Athletiktraining: Kraft und Stabilität für den Rumpf”. Sportphysio 2(1): 15-23.

 

Am 20.02.2014 reisten Martin Zawieja und Jürgen Hofmann von langhantelathletik.de nach Innsbruck ins Trainingslager der Ringer Nationalmannschaften. Langhantelathletik.de unterstützt die besten Ringer in Österreich bereits seit einem halben Jahr im Bereich des Krafttrainings. Diesmal stand nach Abschluss der Maximalkraftphase, ein Leistungstest in den Hauptübungen auf dem Programm. Mit großer Freude der beteiligten Bundestrainer und des Sportdirektors Jörg Helmdach konnte bei allen Athleten deutliche Leistungssteigerungen, verbucht werden.  Die Maximalkraftwerte wurden zwischen 5kg und 20kg gesteigert. Auf diesem Fundament lässt sich aufbauen. Die nun beginnende Schnellkraftphase mit metabolischer Belastung (eine neue Trainingsform), wird in die unmittelbare Wettkampfphase im Vorfeld der Europameisterschaft integriert. Langhantelathletik.de wünscht allen Teilnehmern maximalen Erfolg bei der Europameisterschaft im April in Finnland.

Benny
100kg
Standumsetzen

Benny
160kg
Kreuzheben

Armer
200kg
Kreuzheben

2014-02-01 1Martin Zawieja von langhantelathletik.de, war als Referent bei der diesjährigen Tagung der Cheftrainer der HBL Bundesliga, geladen. Auf Empfehlung, des Bundestrainers Martin Heuberger wurden die athletischen Schwerpunkte und Erkenntnisse der Arbeitsgruppe Athletik im DHB (Thorsten Ribbecke, Daniel Bukac und Christian Thomas) den 15 Erstligatrainern präsentiert. Schwerpunkt der Inhalte waren primär: Leistungssteigerung in den Zielbewegungen (Sprint, Sprung und Wurf) und Verletzungsprävention. Hier spielt die Basiskraftentwicklung mit Langhantel eine zentrale Rolle. Die Trainer zeigten sich sehr interessiert an dieser Konzeption. Verstärkt wurde die Präsentation durch den Apell von Martin Zawieja, dass alle Athletiktrainer der Bundesliga weitere Ausbildungstools nutzen sollten, damit die hohen Qualitätsansprüche in der Liga auch im athletischen Bereich einen gewinnbringenden Übertrag zeigen. Passend dazu stellte Thorsten Ribbecke, in dreifacher Mission vor Ort (Mitstreiter in der Arbeitsgruppe Athletik im DHB, Athletiktrainer der HSG Wetzlar und wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Trainerakademie), das Fortbildungsprogramm der Trainerakademie des DOSB vor. Mit einer wissenschaftlich hochwertigen und praxisorientierten Ausbildung zum Athletiktrainer und/oder Langhanteltrainer kann sich jeder Athletiktrainer in der Handball Bundesliga gut qualifizieren.

2013-11-17 1Die Zusammenarbeit mit dem Leistungssportbereich des Sportservice Vorarlberg brachte die verantwortliche wissenschaftliche Mitarbeiterin Dr. Antje Peuckert auf den Plan einen Workshop für den Bereich Langhanteltraining im langfristigen Leistungsaufbau im österreichischen Vorarlberg auszuschreiben. Bereits nach einer Woche war der Kurs mit über 30 Teilnehmern aus den unterschiedlichen Sportarten kurzerhand ausgebucht. Martin Zawieja von langhantelathletik.de zeigte sich überrascht über so viel Zuspruch und Interesse der Trainer aus den Sommer- und Wintersportarten. Neben einer Einführung in das Thema, Effektivität des Langhanteltrainings im modernen Leistungssport, wurde das Lernphasenmodell Langhanteltraining, in den Vordergrund gestellt. Mit Frau Dr. Peuckert und dem Sportservice Vorarlberg GmbH haben wir für die Zukunft eine Kooperation vereinbart, die verstärkt den Einsatz des Langhanteltrainings zur Leistungssteigerung und Verletzungsprävention in den Sportarten als Aufgabe sieht, kommentierte Martin Zawieja. Für einen nachhaltigen Effekt sind für 2014 weitere Seminare in der Planung.

2013-09-18 1In der aktuellen Ausgabe des Magazins Leistungssport ist ein Artikel von Michael Keiner / Andre Sander / Klaus Wirth und Dietmar Schmidtbleicher zum Thema: „Einfluss eines zweijährigen Krafttrainings auf schnellkräftige Leistungen im Nachwuchsleistungssport Fußball“ veröffentlich. Bisher konnte eine verbesserte Leistungsfähigkeit im Sprint und Sprung durch ein Krafttraining nicht nachgewiesen werden. Die Untersuchung zeigt inwiefern Sprung- und Sprintleistung durch ein periodisiertes Krafttraining beeinflusst werden. Für die Studie haben A- bis C-Jugendliche aus dem Nachwuchsleistungssport über zwei Jahre ein zusätzliches zweimal wöchentlich periodisiertes Krafttraining durchgeführt. Die Ergebnisse zeigen eine deutliche Leistungssteigerung in den Sprung- und eine gute Verbesserung in den Sprintfähigkeiten.

Keiner, M., Sander, A., Wirth, K., Schmidtbleicher, D. (2013). Einfluss eines zweijährigen Krafttrainings auf schnellkräftige Leistungen im Nachwuchsleistungssport Fußball. Leistungssport, 43 (5), 23-29.

20130825_114226Martin Zawieja von www.langhantelathletik.de wurde als Langhantelexperte von der Österreichischen Bundessportorganisation (BSO) dem DOSB in Deutschland gleichzusetzen, für eine Weiterbindungsveranstaltung im Bereich des Krafttrainings eingeladen. 116 Teilnehmer aus allen Sportarten ließen sich nicht nur vom Vortrag sondern auch von der Praxis in den Workshops mitreißen. Die Überzeugungsarbeit, dass das Langhanteltraining die effektivste Methode zur Leistungssteigerung 20130825_113911und Verletzungsprävention ist, wurde anfangs etwas kritisch beäugt, wurde aber im Laufe der Veranstaltung durch eine schlüssige Argumentation angenommen. O-Ton eines Teilnehmers, endlich eine Darstellung des Themas Krafttraining und Athletik, die unsere Bedürfnisse befriedigt, nämlich Training mit hohen Übertragleistungen zu organisieren.