Archives For Lernphasenmodell

Der Leiter der Bundessportakademie in Innsbruck, Prof. Wagner und der verantwortliche Ausbildungsleiter Dr. Bachmann, hatten Martin Zawieja gebeten eine zweitägige Veranstaltung im Krafttraining im Rahmen der Fitness- und Konditionstrainerausbildung durchzuführen. 90% der Teilnehmer waren Trainer aus dem österreichischen Skiverband und zeigten sich besonders interessiert an den Inhalten von Langhantelathletik. Der im Skiverband etablierte Kraftpass angelehnt an das Lernphasenmodell von Langhantelathletik wird bereits seit Jahren erfolgreich eingesetzt. Nichts desto trotz waren die Fragen sehr intensiv und zeigten einige Schwächen im System auf. Martin Zawieja präsentierte seine Erfahrungen in vielen Sportarten und versuchte einen Übertrag auf den österreichischen Skirennsport zu realisieren. Gerade die Entwicklung von Trainingsübungen und die Anwendung von verschiedenen Trainingsmethoden zeigten noch Reserven. Aus diesem Grund stellte der österreichische Skiverband mit dem verantwortlichen Konditionstrainer im Nachwuchsbereich eine Ausbildung zum Langhanteltrainer in Aussicht, damit das Krafttraining mit der Langhantel einen noch höheren Stellenwert im Ski Alpin bekommt. Langhantelathletik stellt sich gerne diese Aufgabe.

Martin Zawieja von Langhantelathletik war gerne der Einladung des verantwortlichen Sportwissenschaftlers Walter Reichel gefolgt, eine zweitägige Weiterbildung im Bereich des Langhanteltrainings am Olympiazentrum in Klagenfurt durchzuführen. TOP Trainer aus vielen Sommer- und Wintersportarten waren gespannt auf die Inhalte Lernphasenmodell, langfristiger Leistungsaufbau, Trainingsmethodik und Kinder lernen Krafttraining. Das Langhanteltraining hat sich im österreichischen Leistungssport als feste Größe etabliert. Die viel zitierten Qualitätsansprüche und die Integration in den Trainingsprozess sollten sich zum Schwerpunkt der Veranstaltung entwickeln. Gerade letzter Punkt wird gerne theoretisch gut beschrieben und leider in der Praxis nicht immer richtig gut umgesetzt. Zum Abschluss der Veranstaltung, ehrte ein Trainer aus dem österreichischen Skiverband Martin Zawieja mit den Worten, „ich habe schone viele Veranstaltungen besucht, aber diese Weiterbildung zeugt von viel Praxiserfahrungen gepaart mit wissenschaftlichen Erkenntnissen auf den Punkt gebracht, sehr wertvoll für uns“.

Der Handballkreis Bruchsal hat unter der Leitung des Referenten Lehrwesen Martin Scholl, der ein ehemaliger Studienkollege von Christian Thomas von Langhantelathletik ist eine Trainerfortbildung für seine Handballtrainer mit den Themenschwerpunkten: „Kinder lernen Krafttraining“ und „Erlernen der Langhantelübungen“ angeboten. Am Vormittag hat Christian Thomas eindrucksvoll dargestellt das Krafttraining im Kinders und Jugendalter nicht immer etwas mit schweren Gewichten zu tun haben muss, sondern, dass das Beherrschen und der Umgang mit dem eigenen Körpergewicht und einem Partner auch ein intensives vor allem freudbetontes Krafttraining darstellen kann. Am Nachmittag lag der Schwerpunkt beim Erlernen der Langhanteltechniken über das Lernphasenmodell. Hier wurde das Augenmerk auf die Kniebeugevarianten, das Umsetzen und das Kraftdrücken gelegt. Im Nachgang der Veranstaltung kam von Teilnehmerseite die Nachfrage nach einer Fortsetzung solcher Weiterbildungsmaßnahmen, die mit Martin Scholl bereits in Planung sind.

Christian Thomas und Martin Zawieja waren wieder einmal im schweizerischen Magglingen als verantwortliche Referenten gefordert. Kindertraining war diesmal der inhaltliche Schwerpunkt und der Wettkampf als Eigenerfahrung, stellte die Teilnehmer vor großen Aufgaben, die mit Bravour gelöst wurden. Ein weiteres Highlight war die Präsentation von jungen Damen aus dem Nationalen Fußball Leistungszentrum in Biel. Das Erlernen des Reißens stand auf der Tagesordnung und sollte im Rahmen des Lernphasenmodells den Fußballerinen der Jahrgänge 2001 und 2002 näher gebracht werden. Diese praxisnahe Lehrbefähigung wurde von Christian und Martin als Supervisor mit Argusaugen begleitet. Die anschließende Auswertung brachte dann die entsprechenden Erkenntnisse für das zukünftige Training mit eigenen Sportlern an der Langhantel. Die Damenmannschaft zeigte sich abschließend begeistert über einen Trainingsinput „ohne Ball“ und die kreativen Langhanteltrainer, die es immer wieder verstanden hatten mit kleinen Motivationshinweisen und Tipps den Spannungsbogen aufrecht zu erhalten.

Martin Zawieja war bereits vor 10 Jahren Referent im Luxemburger Leichtathletikverband und präsentierte dort das Langhanteltraining aus der Sicht eines Gewichthebertrainers. Zur damaligen Zeit noch in seiner alten Tätigkeit als Bundestrainer Gewichtheben. Jetzt 10 Jahre später, mit einem ganz anderen Erfahrungsschatz in den Sportarten ausgestattet, bekommt das Langhanteltraining in Rahmen der Semingestaltung ein anderes Gesicht. Der methodisch – didaktisch optimale Aufbau im Sinne eines langfristigen Leistungsaufbaus in den Sportarten, stellt etwas andere Anforderungen an den Referenten. Das Langhanteltraining in der Leichtathletik ein wichtiges Trainingsmittel ist, ist sicher unbestritten. Die Frage nach dem effizienten Einsatz des Krafttrainings und der Langhantel umso wichtiger. Oder in welchen Disziplinen muss ich welche Übungen, Intensitäten und Umfänge einsetzen? Gerade in den Ausdauerdisziplinen scheint eine Laufökonomie durch Kraft- und Langhanteltraining eine echte Leistungsreserve zu sein. Hier muss allerdings mit Augenmaß geplant werden. Gut das Martin Zawieja und Langhantelathletik auch auf einen großen Erfahrungsschatz in den Sportarten zurückgreifen kann.

Wieder einmal war Langhantelathletik zu Gast in der CrossFit Box Paderborn. Mit der 2. Langhantelathletik-Schule wurde ein weiteres Zeichen für eine langfristige Zusammenarbeit gelegt. Martin Zawieja durfte eine Vielfalt von Sportlern und Trainern in der Box begrüßen. Neben den CrossFit Athleten war z.B. das Fitness Studio Energeticum in Lippstadt mit dem gesamten Trainerteam vertreten. Das zeigt eine deutliche Tendenz, die Langhantelübungen auch in das Fitness Training zu integrieren. Langhantelathletik freut sich auf diese neuen Herausforderungen. In Zukunft werden in der CrossFit Box Paderborn regelmäßige Langhantelathletik-Schulungen stattfinden. Neben der Basis Langhantelschule besteht großes Interesse an der weiterführenden Intensivschulung. Hier werden besonders erfahrene „Langhanteluser“ angesprochen. In Kleingruppen (maximal 6 Teilnehmer) bekommen die Langhantelfreunde, Videoanalysen und eine individuelle Auswertung mit Tipps, Hinweise und Trainingsempfehlungen für das tägliche Training.

Im Rahmen der dritten Langhantelathletik-Schule präsentierten sich Kathrin Schönemann und Hartmut Winter erstmals als neues Trainerteam von Langhantelathletik. Martin Zawieja agierte erstmals als Supervisor und hielt sich betont im Hintergrund. Das sehr heterogene Teilnehmerfeld stellte eine echte Herausforderung für die beiden neuen Ausbilder im Team dar. Neben sehr wenigen Erfahrungen in den Hebetechniken und fehlender Mobilität, gesellten sich Teilnehmer mit sehr guten Bewegungsausführungen. Genau hier beweisen sich die hohen Qualitätsstandards von der Langhantelathletik-Schule. Zeitnah und individuell zu reagieren, war hier die Anforderung. Die Struktur wurde nach der Mittagspause angepasst und die Gruppenteilung brachte nochmals eine Steigerung der Betreuungsintensität. Die Anfänger wurden von Martin und Kathrin intensiv in den Basics geschult, während Hartmut ein Training mit den Fortgeschrittenen mit individueller Betreuung durchgeführt hat. Die Teilnehmer zeigten sich am Ende begeistert von der umfangreichen Betreuung. Das dokumentiert die Stärke von Langhantelathletik.

Martin Zawieja von Langhantelathletik hat in Zusammenarbeit mit dem verantwortlichen Fitness Trainer im Nachwuchsbereich, Kruno Banovcic das neue Langhantelscreening einem erfolgreichen Feldtest unterzogen und kann jetzt in den Nachwuchsleistungszentren des DFB eingesetzt werden. Hintergrund war eine einfache Bewertung der wichtigsten Langhantelübung für den Fußballbereich, zu etablieren. Das System ist sehr einfach und praktikabel gestaltet. Eine einfach mit Ankreuzen auszufüllende Liste mit den Hauptfehlern in den Bewegungsphasen ermöglicht eine optimale Trainingssteuerung im Langhanteltraining. Macht der Spieler einen roten Fehler, darf das Gewicht nicht gesteigert werden, weil eine mögliche Verletzungsgefahr besteht. Macht der Spieler einen gelben Fehler ist eine explosive Bewegungsausführung nicht möglich, hier werden bestimmte Hilfestellungen und Übungen zur Verbesserung angeboten. Macht der Spieler einen weißen Fehler handelt es sich um eine Korrektur die Beachtung finden muss, aber keine entscheidende Auswirkung auf eine explosive Bewegungsausführung hat. Die Teams und die Cheftrainer waren begeistert von der Praxisnähe und einfachen Umsetzung für alle Fitness Trainer in den DFB Leistungszentren. Unter dem wachsamen Auge des Hospitanten Miro Klose wurde am Abschlussabend von Martin Zawieja eine Videoauswertung für alle Teammitglieder durchgeführt, die neue Motivation und Aufgaben für das Heimtraining auf den Weg bringen soll.

Langhantelathletik mit Martin Zawieja unterstützt das Wintertrainingslager im spanischen La Manga. Techniken und das von Martin Zawieja neu entwickelte Langhantelscreening zeigt die ersten positiven Entwicklungen bei den Spielern. Das fördert nicht nur die Motivation sondern steigert auch die Leistung.

2016-10-20-2Rita Brandt und Martin Zawieja von Langhantelathletik waren wieder einmal zu Gast in Crossfit Box 227 in Karlsruhe, Schwerpunktthema war die Verbesserung der Reißtechnik, die Teilnehmer bemängelten 2016-10-20-1ihre individuelle Problematik beim abbremsen in der tiefen Reißhocke. „Hier hilft nur ein gut dosiertes Bremskrafttraining,“so der Trainer Martin Zawieja. Die Teilnehmer zeigen sich begeistert von den Möglichkeiten der Übung Snach Ballance. Hier wird eine mittlere bis schwere Hantel mit einer kleinen Auftaktbewegung so schnell wie möglich in der halben Hocke gebremst. Viel Spaß beim Üben.