Archives For Motivation

Auf Einladung der Sportdirektorin für den weiblichen Bereich im DFB, Tina Theune wurde Martin Zawieja von Langhantelathletik mit einer besonderen Referententätigkeit betraut. Neben der Hauptaufgabe Integration und Schulung des Langhanteltrainings im weiblichen Nachwuchsbereich der Fußball Frauen, stand das Thema Selbstvertrauen und Motivation für das athletische Training auf dem Programm. Martin Zawieja nahm die Aufgabe sehr gerne an, war er doch für sieben Jahre erfolgreich als Bundestrainer im weiblichen Bereich des Bundesverbandes deutscher Gewichtheber verantwortlich. Eine besondere Herausforderung scheint die Ausprägung des Überzeugungsgrades zu sein. Das bedeutet, sind Frauen einmal von der Notwendigkeit des Kraft- und Langhanteltrainings überzeugt, steht einem motivierten Einsatz nichts mehr im Wege. Das Argument der nicht gewünschten Muskelmassenzunahme konnte Martin Zawieja sehr schnell entkräften, bedient das Langhanteltraining nicht die klassische Hypertrophie der Muskulatur, sondern verbessert nachweislich die Verletzungsprophylaxe und die Verbesserung der Sprint- und Sprungleistung.

Martin Zawieja von Langhantelathletik hat in Zusammenarbeit mit dem verantwortlichen Fitness Trainer im Nachwuchsbereich, Kruno Banovcic das neue Langhantelscreening einem erfolgreichen Feldtest unterzogen und kann jetzt in den Nachwuchsleistungszentren des DFB eingesetzt werden. Hintergrund war eine einfache Bewertung der wichtigsten Langhantelübung für den Fußballbereich, zu etablieren. Das System ist sehr einfach und praktikabel gestaltet. Eine einfach mit Ankreuzen auszufüllende Liste mit den Hauptfehlern in den Bewegungsphasen ermöglicht eine optimale Trainingssteuerung im Langhanteltraining. Macht der Spieler einen roten Fehler, darf das Gewicht nicht gesteigert werden, weil eine mögliche Verletzungsgefahr besteht. Macht der Spieler einen gelben Fehler ist eine explosive Bewegungsausführung nicht möglich, hier werden bestimmte Hilfestellungen und Übungen zur Verbesserung angeboten. Macht der Spieler einen weißen Fehler handelt es sich um eine Korrektur die Beachtung finden muss, aber keine entscheidende Auswirkung auf eine explosive Bewegungsausführung hat. Die Teams und die Cheftrainer waren begeistert von der Praxisnähe und einfachen Umsetzung für alle Fitness Trainer in den DFB Leistungszentren. Unter dem wachsamen Auge des Hospitanten Miro Klose wurde am Abschlussabend von Martin Zawieja eine Videoauswertung für alle Teammitglieder durchgeführt, die neue Motivation und Aufgaben für das Heimtraining auf den Weg bringen soll.

Langhantelathletik mit Martin Zawieja unterstützt das Wintertrainingslager im spanischen La Manga. Techniken und das von Martin Zawieja neu entwickelte Langhantelscreening zeigt die ersten positiven Entwicklungen bei den Spielern. Das fördert nicht nur die Motivation sondern steigert auch die Leistung.

2016-11-24-1

Martin Zawieja von Langhantelathletik bekam erneut den Auftrag das Ringerteam in Österreich im Kraftbereich langfristig auf die Olympischen Spiele in Tokio vorzubereiten. Es beginnt mit einer neuer Struktur und Zentralisierung der besten Kämpfer in Salzburg/Wals. Vom Sportdirektor Jörg Helmdach beauftragt wurde das erste Trainingslager für die Einführung des Teams im Kraftbereich sowie Leistungstests genutzt. Die geplante Individualisierung des Krafttrainings stellt eine große Herausforderung dar. Mittlerweile kann Martin Zawieja auf ein sehr erfahrenes Klientel zurückgreifen. 2017 soll dazu genutzt werden die junge Nachwuchskräfte und die erfahrenen Ringer auf ein gemeinsames Niveau zu platzieren. Besonders hervorzuheben ist die große Motivation und die extreme Leistungsbereitschaft der Ringkämpfer/innen.

Martin Zawieja von Langhantelathletik startet in die 2.Runde des zertifizierten Langhanteltrainers auf dem Uni Campus in Innsbruck. Nach der Einführung vor 4 Wochen komplettierte sich der Kurs mit bereits qualifizierten Trainern und Sportwissenschaftlern. Das gut vorbereitete und hoch motivierte Teilnehmerfeld forderte die ungeteilte Aufmerksamkeit des Referenten. Schwerpunkt dieses Moduls war, das „coach to coach“ Verhalten der Teilnehmer und die Erstellung von Trainingszyklen im Krafttraining. Der Aufbau des Maximalkrafttrainings benötigte eine intensive Konzentration der Teilnehmer. Ein angehender Langhanteltrainer kommentierte diese interessante Gruppenarbeit so, „dass man in der Planung des Maximalkraftblocks so viele Feinheiten bedenken muss, hätte ich nie gedacht. So etwas habe ich noch in keiner universitären- oder Trainerausbildung gehört“. Für den Referenten ein Genuss und eine große Motivation, Inhalte wie Laststufenspannen, oder mittleres Hantelgewicht akribisch darzustellen. Jetzt geht es an die Umsetzung der Planung mit der eigenen Trainingsgruppe, immer begleitend und unterstützt von Langhantelathletik.

Jürgen Hofmann und Martin Zawieja waren zum Training der Sportarten Rodeln- Skeleton und Bobsport geladen. Hauptzielrichtung waren die individuellen Verbesserungen der Langhanteltechniken, die gerade in diesen Sportarten in der Sommervorbereitung eine große Rolle spielen. Unterschiedliche Leistungsvoraussetzungen konnten beide Trainer in „Augenschein“ nehmen. Erfahrene Sportler und Neueinsteiger im Bereich des Langhanteltrainings. Unter den Augen des Junioren Bundestrainers Rodeln Steffen Wöllert, konnte man die Bereitschaft und Motivation an der Technikschulung deutlich spüren. Trotzdem erscheinen vermeintlich profane Hilfestellungen wie Beweglichkeit im Schultergürtel trivial und sind dennoch erwähnenswert weil der Sportler eine unmittelbare Verbesserung seiner Hebetechnik wahrnimmt (siehe Video). Alle Sportler versuchen den nächsten Trainingstermin mit Langhantelathletik unbedingt wahrzunehmen. Zur nächsten Praxiseinheit hat Langhantelathletik speziell in die Sportwerkstatt Meschede geladen, um dem breiten Publikum die erlernten Fähigkeiten und Fertigkeiten zu präsentieren.

2014-08-24 2Auf Einladung von Thorsten Ribbecke, seines Zeichens Athletiktrainer der HSG Wetzlar, haben sich Martin Zawieja und Christian Thomas auf dem Weg nach Wetzlar gemacht, um sich ein Bild vom aktuellen Leistungsstand im Bereich des Langhanteltrainings des Bundesligisten zu machen. Thorsten Ribbecke wollte dieses kurze Update und kommentierte die Einladung mit den Worten… „ auf den Prophet im eigenen Land….“ Das ließen sich Christian und Martin nicht zweimal sagen und haben technische Korrekturen und neue Ansätze zur Verbesserung der Hebetechniken vermittelt. 2014-08-24 1Neben der Reißkniebeuge, standen das Reißen und das Umsetzen und Ausstoßen auf dem Plan. Am Schluss präsentierten die Langhantelexperten einen kleinen Wettkampf, mit Technikbewertung. Die Mannschaft begleitete die gesamte Trainingseinheit mit viel Spaß und großer Motivation. Am Samstag steht zum Ligaauftakt bereits das erste Spiel gegen GWG Minden auf dem Programm. Was man unschwer erkennen konnte, Thorsten Ribbecke hat als Athletiktrainer in der Vorbereitung ganze Arbeit geleistet, so dass die Bundesligasaison kommen kann…

logo spt educationLHTA

Liebes spt-education und Langhantelathletik Team,

eine Woche nach Abschluss des Olympic lifts-lehrgangs ist der leichte Muskelkater verschwunden, doch die Motivation und die Eindrücke die Martin, Johanna und Hans-Josef fachlich hinterlassen haben, sind noch sehr präsent und schwingen positiv nach. Der Lehrgang war für mich als Trainerin u. „Nicht-Physio“  so praxisnah, verständlich lehrreich und motivierend, dass viele Diskussionen mit Trainerkollegen folgten und ich gespannt bin ,wie die Ideen des Langhanteltrainings sich in die Praxis umsetzen lassen. Mut hat mir Johanna mit ihrem Trainingskonzept in Wetzlar bei den jugendlichen Handballern gemacht. Vielen Dank dafür!

2014-04-12 1Martin, dir danke ich für die vielen Bilder die du durch deine lebendige Vortragsweise im Kopf erzeugt hast. So war die Theorie eine leichte Kost. Die Ausführungen  in der Praxis waren ebenso, dank des verständlichen Lernphasenmodells und euren guten Korrekturen, sehr gewinnbringend. Hans-Josef dir danke ich für die gute Organisation des Lehrgangs. Ich werde euch weiterempfehlen und selbst immer mal wieder in euer Fortbildungsprogramm schauen.