Archives For Österreich

Die Dachorganisation des österreichischen Sports die BSO, hatte zu einer jährlichen Fortbildung seiner Fachverbände an die Bundessportakademie nach Innsbruck geladen. Als Referent wurde Martin Zawieja auf Grundlage seiner Autorentätigkeit des Buches Kinder lernen Krafttraining engagiert. Martin staunte nicht schlecht, dass die Veranstaltung nach kürzester Zeit überbucht war und mit 60 Teilnehmern und 30 auf der Wartliste stehenden Trainern, anscheinend den Puls der Zeit getroffen zu haben. Neben einer theoretischen Einführung, wurde der Schwerpunkt auf die praktische Anwendung fokussiert. Die Vielseitigkeit und die unterschiedlichen Progressionsstufen des Baukastensystems begeisterten die Teilnehmer auf der ganzen Linie. Martin Zawieja hatte sich noch etwas Besonderes für die Teilnehmer einfallen lassen. Martina Kuenz als Vizeeuropameisterin im Ringen und von Martin Zawieja im Krafttraining betreut wurde als „Stargast“ präsentiert und unterstütze den Baukasten Langhanteltraining.

2016-11-24-1

Martin Zawieja von Langhantelathletik bekam erneut den Auftrag das Ringerteam in Österreich im Kraftbereich langfristig auf die Olympischen Spiele in Tokio vorzubereiten. Es beginnt mit einer neuer Struktur und Zentralisierung der besten Kämpfer in Salzburg/Wals. Vom Sportdirektor Jörg Helmdach beauftragt wurde das erste Trainingslager für die Einführung des Teams im Kraftbereich sowie Leistungstests genutzt. Die geplante Individualisierung des Krafttrainings stellt eine große Herausforderung dar. Mittlerweile kann Martin Zawieja auf ein sehr erfahrenes Klientel zurückgreifen. 2017 soll dazu genutzt werden die junge Nachwuchskräfte und die erfahrenen Ringer auf ein gemeinsames Niveau zu platzieren. Besonders hervorzuheben ist die große Motivation und die extreme Leistungsbereitschaft der Ringkämpfer/innen.

2016-10-13-1Martin Zawieja und Rita Brandt waren zu Gast im Auftrag der CrossFit Box Murstadt im österreichischen Graz, für eine neue Langhantelathletikschule. Erstmals präsentierte sich das Team von Langhantelathletik im Ausland mit dem Erfolgsmodell Langhantelathletikschule. An zwei Tagen wurden „CrossFitter“ und interessierte „Langhanteluser“ in allen Langhantelübungen auf „Herz und Nieren“ geschult. Die meisten Teilnehmer brachten Vorerfahrungen mit, die 2016-10-13-3allerdings nicht immer, den „korrekten“ Weg zu optimalen Hebetechnik darstellten. Leider sind immer noch viele selbsternannte Experten unterwegs, die spezielle Techniken anbieten, die keiner Biomechanik standhalten. ´“Wir lassen uns gerne überzeugen, wenn es biomechanisch schlüssige Begründungen für eine Spezialtechnik gibt, ansonsten führt dieser Weg leider in die falsche Richtung und verschlechtert die eigene Technik“, so Martin Zawieja von Langhantelathletik.

2016-06-25 1

Dominik Ludwig, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Sportfakultät an der Universität Passau staunte nicht schlecht, wie schnell das Langhantelseminar von Langhantelathletik ausgebucht war. Dominik, selbst Teilnehmer beim Dreitagesseminar „Langhanteltraining lernen und planen“ von Langhantelathletik, war überzeugt von der Qualität der Fortbildungen und stellte kurzerhand eine Zusammenarbeit auf die Beine. Das Auftaktseminar „funktionelles Langhanteltraining“ war nicht nur für bayerische Kraftsportfreunde interessant, Martin Zawieja von Langhantelathletik zählte auch 6 Teilnehmer aus dem benachbarten Österreich. Mit der Unterstützung von Jürgen Hofmann wurde die Gruppe in eine Anfänger- und eine fortgeschrittenen Gruppe aufgeteilt. Schwerpunkthemen waren, die Basisübungen: Kniebeuge, Kraftdrücken, Reißkniebeuge und die komplexe Langhanteltechnik des Stoßens sowie die Trainingsmethodik. Am Ende waren sich Alle einig, die Zeit war viel zu knapp und eine Fortsetzung ist bereits für den Herbst geplant.

2016-06-12 1

In diesem Jahr hat zum zweiten Mal das ausgebuchte Kompaktseminar „Langhanteltraining – Erlernen und Planen“ beim AC Forst mit Christian Thomas von Langhantelathletik stattgefunden. Vor den Teilnehmern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz lagen drei intensive Tage in Theorie und Praxis. Der Einstieg in die Langhanteltechniken wurde über das Lernphasenmodell gelegt durch das die Teilnehmer in drei Stufen zu den Olympischen Hebetechniken hingeführt wurden. Neben dem eigenständigen praktizieren, sollte diese auch immer wieder in die Rolle des Trainers schlüpfen um den Umgang mit den korrekten Korrekturhinweisen zu üben und ihr Auge für die Bewegungen zu schulen. Um den Trainer diese Aufgabe zu erleichtern, konnten auf nützliche Apps wie „Coaches Eye“, „Iron Path“ (Apple) oder BarSense (Android) zurückgegriffen werden. Jeder praxisintensive Tag wurde am Abend mit einem Teil aus der Trainingsplanung vom Wochenplan bis zur Makrozyklusplanung abgerundet. Alle Teilnehmer waren von der Organisation und von der Offenheit des Seminars und des Referenten begeistert. „Ich hätte nicht gedacht, das ihr keine Geheimnisse habt!“, so ein Teilnehmer in der Abschlussevaluation. Das nächste Kompaktseminar wird am 24.-26.03.2017 stattfinden.

2016-04-15 1Nach dem Modell der Langhanteltrainerausbildung des Schweizer Bundesamtes für Sport in Magglingen und der Trainerakademie des DOSB Köln Deutschland ist in diesem Jahr auch in Österreich die erste Langhanteltrainerausbildung der Bundessportakademie Innsbruck mit 12 Absolventen erfolgreich abgeschlossen worden. Die dreiteilige Prüfung bestand aus einem schriftlichen Teil bei dem anhand von Videosequenzen Fehler erkannt und Korrekturmöglichkeiten aufgezeigt werden mussten. Der zweite Teil war ein prozessbegleitendem Video. Die Teilnehmer mussten sich einen Athleten suchen und seine Entwicklung in einer olympischen Hebetechnik dokumentieren. Der dritte Teil war die Präsentation der Kraftplanung über die Saison in der jeweiligen Sportart. Alle Teilnehmer habe durchweg super Leistungen erbracht und dürfen sich zurecht Langhanteltrainer nennen.

13177105_1765283173703816_4883815803527033945_nAn der Bundessportakademie in Graz wird bereits zum wiederholten Male die Athletiktrainerausbildung für Spielsportarten angeboten. Diesmal auch mit der Unterstützung von Langhantelathletik. Martin Zawieja und Rita Brandt präsentierten dem ausgebuchten Kurs, eine dreitägige Intensivschulung in Sachen Athletik- und Langhanteltraining. Mit großer Begeisterung wurden die Lernphasen und die Umsetzung in die Trainingsplanung aufgenommen. Viele Teilnehmer aus dem Fußballbereich sehen hier große Chancen für eine Umsetzung in den Nachwuchsbereich13227056_1765281743703959_304990128731147687_n der Leistungszentren. Der abschließende Ausbildungstag wurde gänzlich der Umsetzung im Training gewidmet. Die Anwendungen des Krafttrainings in den Spezialmethoden Kontrast- und Minutentraining, überzeugte auf der ganzen Linie. Langhantelathletik begrüßte die Initiative der Sportakademie, Langhantelathletik als Partner auf der Ebene der Referententätigkeit mit einzubinden.

2016-03-29 1Wer mit Langhanteln trainiert, tut ja auch einiges für einen starken Rücken. Aber ist die Rückengesundheit damit auch ausreichend berücksichtigt?

Als sinnvolle Ergänzung empfehlen sich kurze, aber überaus effektive Einheiten der „BALLance“-Rückentrainingsmethode in Ergänzung zum Langhanteltraining. Dabei werden die Bandscheiben aktiv entlastet und die Rückenmuskulatur entspannt.

2016-03-29 2

Die „BALLance“-Methode kann am Kraftsymposium am 8. und 9. April in Wiener Neustadt unter fachkundiger Anleitung live getestet werden.

Weitere Infos für Deutschland unter www.ballance-concepts.de und für Österreich unter www.ballance-concepts.at.

Flyer 2

Vita Christian Fail

27. März 2016

vita cf

Geburtsdatum 10.04.1983 Horn
Wohnhaft in Maria Enzersdorf (Österreich)
Höhere Bildung
  • seit 2016: polwissenschaftlicher Leiter der ADMIRA WACKER Akademie
  • seit 2009: Doktoratstudium: „Einfluss genetischer Varianten auf die Leistungsfähigkeit im Handball hinsichtlich Kraft und Schnelligkeit.“
  • 2008 – 2009: Magisterarbeit: „Die Entwicklung eines audiovisuellen Feedbacksystemzur Erhebung des aktiven Range of Motion in der Halswirbelsäule für den Einsatz in der Prävention und Rehabilitation mittels eMagin z800 3D Visor. Ein Vergleich mehrerer Methoden.“
  • 2007 – 2009: Magisterstudium der Sportwissenschaften
  • 2002 – 2007: Bakkalaureatsstudium der Sportwissenschaft (Gesundheitssport)
  • 2006/07 Auslandssemester an der Universität Konstanz, Mitarbeit an einem
    Forschungsprojekt zum Thema Rad und Körperschwerpunkt
Berufspraxis
  • seit 2015: Vortragender an der BSPA Graz, Wiener Fußballverband, Organisation der Veranstaltung „Kraftsymposium 2016 Wisenschaft trifft Praxis“.
    Athletiktrainer der Tennisakademie Strengberger, sowie Torleute Admira
    (Bundesliga)
  • seit 2015: Partner von Langhantelathletik.de und Kinderlanghanteltraining für Fussball und Eishockey (ENZO)
  • seit 2013: Vortragender an der FH Wiener Neustadt in den Bereichen Trainingsplanung, Trainingssteuerung und Trainingsdokumentation
  • seit 2012: Doping Control Officer (EHF), Einsätze Damen EM 2012 Serbien, EHF Final 4 Köln 2013
  • seit 2011: Mitarbeiter im IMSB Austria. Leistungsdiagnostik, Trainingsoptimierung sowie Trainingssteuerung für den österreichischen Spitzensport. Verantwortlicher für die Sportarten Handball und Tennis
  • 2009-2016: Sportkoordinator beim österreichischen Handballbund
    Verantwortlich für die österreichischen Leistungszentren, Heeressport, athletische Betreuung Nationalteams (WM 2009, EM 2014, WM 2015), Entwicklung & Forschung
  • seit 2008: Personal Coaching im Bereich Kraft-, Ausdauertraining
  • 2008: Masseur und Sporttherapeut in der Physiotherapie Gurtner
    (Laa a.d. Thaya)
  • 2007-2008: Praktikumstätigkeit beim Handballverein UHC – Waidhofen/Thaya als Masseur
  • seit 2007: Delegationsleiter des ÖHB für das Nationalteam männlich Jahrgang 90/91, bzw. 88/89
  • 2005/06: Trainertätigkeit beim UHC Hollabrunn Leitung von U9 & U11 Handballmannschaften
  • 2005: Praktikum an der Frank Stronach Akademie Hollabrunn, Leistungsdiagnostik mit TDS-System, Laktatstufentests
  • 2005 – 2007: Mitarbeit bei diversen Leistungstests für die Frank Stronach Akademie (Talentsichtung und Aufnahmeprüfung für das Leistungsmodell), sowie Organisation und Betreuung internationaler Jugendfußballturniere
    in Zusammenarbeit mit Dr. Martin Mayer
  • 2004: Lehrauftrag im Zuge des Job 4 Youth am WIFI St.Pölten Trainingslehre, Anatomie, Kraft- und Ausdauertraining
  • 2002: Rückenfittrainer bei ASKÖ Wien
  • seit 1999:Trainertätigkeit im Bereich Tennis (ULTC Raika Raabs) Leitung diverser Tenniscamps, Kooperation mit dem SV Spielberg
Athletik-/Krafttrainer
  • UHC Hollabrunn (Handball, Bundesliga)
  • BW Feldkirch (Handball, Deutschland)
  • SG Horn/Waidhofen (Handball, Landesliga NÖ)
  • ULTC Raika Raabs (Tennis, Kreisliga B)
  • UTC Waidhofen/Thaya (Tennis, Landesliga B, aktiv)

2016-02-17 1Die Ringer Nationalmannschaft hat sichtlich Spaß beim Hanteltraining. Reißkniebeuge mit Partner ist hier sicher eine anspruchsvolle Version des Krafttrainings. Martin Zawieja hat dieses Bild aus der unmittelbaren Olympiavorbereitung des Ringsportverbandes Österreich bekommen. Ende März und Anfang April schlagen die Stunden der Wahrheit für die beiden Athleten aus Tirol. Für Daniel Gastl und Martina Kuenz mit guten Chancen auf eine Olympiaqualifikation und der Krafttrainingsunterstützung von Langhantelathletik, beginnt jetzt die heiße Phase der Vorbereitung. Die mühseligen Trainingseinheiten in den Bereichen Hypertrophie und IK-Training, gehören der Vergangenheit an. Jetzt geht es an die Umsetzung. Das Krafttraining sollte jetzt neben dem intensiven Ringertraining auf der Matte, nur noch für einen schnellkräftigen Übertrag auf die Ringerleistung sorgen. Langhantelathletik drückt die Daumen für eine erfolgreiche Umsetzung.