Archives For Reißkniebeuge

Zum ersten Mal wurde in Paderborn die neue Struktur der Langhantelathletik-Schule Basic erfolgreich getestet und umgesetzt. Die zu schulenden Übungen haben sich im Grundsatz nicht geändert. Martin Zawieja und Christian Thomas von Langhantelathletik haben die Struktur der Stunden dahin gehend modifiziert, dass die Teilnehmer den Verlauf des Tages bestimmen. Über die Kniebeuge hinten und Reißkniebeuge hat sich Christian ein Bild von den Voraussetzungen machen könne, die die Teilnehmer am Mobilität und Koordination mitbringen. Hätten vor allem in der Mobilität Reserven bestanden, wäre die Langhantelathletik-Schule im klassischen Sinn abgelaufen, dass am Vormittag die Basis- und am Nachmittag die olympischen Langhantelübungen geschult worden wären. Doch die Teilnehmer zeigten, dass sie alle Voraussetzungen für die neue Struktur mitbringen. So konnte am Vormittag direkt mit der Schulung des Reißens begonnen und am Nachmittag mit dem Umsetzen und Ausstoßen fortgesetzt werden.

2016-10-20-2Rita Brandt und Martin Zawieja von Langhantelathletik waren wieder einmal zu Gast in Crossfit Box 227 in Karlsruhe, Schwerpunktthema war die Verbesserung der Reißtechnik, die Teilnehmer bemängelten 2016-10-20-1ihre individuelle Problematik beim abbremsen in der tiefen Reißhocke. „Hier hilft nur ein gut dosiertes Bremskrafttraining,“so der Trainer Martin Zawieja. Die Teilnehmer zeigen sich begeistert von den Möglichkeiten der Übung Snach Ballance. Hier wird eine mittlere bis schwere Hantel mit einer kleinen Auftaktbewegung so schnell wie möglich in der halben Hocke gebremst. Viel Spaß beim Üben.

 

2016-06-25 1

Dominik Ludwig, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Sportfakultät an der Universität Passau staunte nicht schlecht, wie schnell das Langhantelseminar von Langhantelathletik ausgebucht war. Dominik, selbst Teilnehmer beim Dreitagesseminar „Langhanteltraining lernen und planen“ von Langhantelathletik, war überzeugt von der Qualität der Fortbildungen und stellte kurzerhand eine Zusammenarbeit auf die Beine. Das Auftaktseminar „funktionelles Langhanteltraining“ war nicht nur für bayerische Kraftsportfreunde interessant, Martin Zawieja von Langhantelathletik zählte auch 6 Teilnehmer aus dem benachbarten Österreich. Mit der Unterstützung von Jürgen Hofmann wurde die Gruppe in eine Anfänger- und eine fortgeschrittenen Gruppe aufgeteilt. Schwerpunkthemen waren, die Basisübungen: Kniebeuge, Kraftdrücken, Reißkniebeuge und die komplexe Langhanteltechnik des Stoßens sowie die Trainingsmethodik. Am Ende waren sich Alle einig, die Zeit war viel zu knapp und eine Fortsetzung ist bereits für den Herbst geplant.

2016-03-31 1Marvin Walz ist 16 Jahre jung und spielt in der HSV Young Freezers U19 Mannschaft. In den Ferien hat er die Aufgabe von Irmelin B. Otten bekommen an seinen Langhanteltechniken zu Hause in Mannheim zu arbeiten. Damit er in bester Betreuung ist, wurde diese Aufgabe in die Hände von Christian Thomas von Langhantelathletik gelegt. In insgesamt 5 Trainingseinheiten in zwei Wochen sollte Marvin mit den nötigen Information versorgt werden um das Training eigenständig in Hamburg weiter führen zu können. Ziel war es die Kniebeuge hinten, das Standumsetzen aus dem Hang, das Kreuzheben, die Kniebeuge vorn und die Reißkniebeuge zu verbessern. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Damit sich die Technik jedoch stabilisiert, hat Marvin eine Bewegungsanalyse mit Individuellen Hilfestellungen für die Langhantelübungen sowie eine Trainingsplanung für die nächsten 16 Trainingseinheiten bekommen. Ende April wird es einen kleinen Überprüfungsbesuch von Christian Thomas in Hamburg geben um die nächsten Schritte zu besprechen.

Letztes Jahr im Oktober ist Mama Swetlana Konov durch Irmelin B. Otten (Präsidentin des Europäischen Schnelllaufkomitees C.E.C.) zu Christian Thomas von Langhantelathletik gekommen und sagte zu ihm: „Meine Tochter macht Eiskunstlauf und braucht mehr Kraft in den Beinen, die sie für ihre Sprungkraft benötigt“. Bis dahin wusste Christian noch nicht was ihn erwartet. Als die erste Trainingseinheit anstand, kam die kleine Überraschung. Michelle Konov ist zwölf Jahre jung und wiegt ganze 28,5kg. In den ersten Einheiten ging es darum die Langhanteltechniken wie Umsetzen, Standstoßen, sowie die Reißkniebeugen, Kniebeuge und die Zugbewegungen zu erlernen.

Durch ihr sehr gutes Körpergefühl konnte Michelle die Übungen schnell beherrschen, sodass wir beginnen konnten mit leichten Zusatzlasten zu arbeiten. Zur Überraschung von Mama Swetlana und Eiskunstlauftrainer Peter Sczpa hat sich das Langhanteltraining durch das Erlernen der neuen Bewegung auch auf dem Eis zeitnah bemerkbar gemacht. Dabei benutzten wir die Reißkniebeuge als Stabilitätsübung, die Schnellkräftigen Übungen Umsetzen und Standstoßen zur Kraftentwicklung und die Kombinationen von „Lastheben“ und spezifischen Sprüngen als Voraktivierung mit Übertrag um die Nähe zur Sportart herzustellen. Ein sehr schönes Ergebnis der letzten Wochen Training ist, dass Michelle mit ihren jungen 12 Jahren Bundeskader geworden ist. Herzlichen Glückwunsch und weiterhin viel Spaß beim fleißigen trainieren.

2016-02-17 1Die Ringer Nationalmannschaft hat sichtlich Spaß beim Hanteltraining. Reißkniebeuge mit Partner ist hier sicher eine anspruchsvolle Version des Krafttrainings. Martin Zawieja hat dieses Bild aus der unmittelbaren Olympiavorbereitung des Ringsportverbandes Österreich bekommen. Ende März und Anfang April schlagen die Stunden der Wahrheit für die beiden Athleten aus Tirol. Für Daniel Gastl und Martina Kuenz mit guten Chancen auf eine Olympiaqualifikation und der Krafttrainingsunterstützung von Langhantelathletik, beginnt jetzt die heiße Phase der Vorbereitung. Die mühseligen Trainingseinheiten in den Bereichen Hypertrophie und IK-Training, gehören der Vergangenheit an. Jetzt geht es an die Umsetzung. Das Krafttraining sollte jetzt neben dem intensiven Ringertraining auf der Matte, nur noch für einen schnellkräftigen Übertrag auf die Ringerleistung sorgen. Langhantelathletik drückt die Daumen für eine erfolgreiche Umsetzung.

2016-01-20 1

Christian Thomas und Martin Zawieja haben bereits zum fünften Mal in Folge mit der Langhanteltrainerausbildung am Bundesamt für Sport im schweizerischen Magglingen begonnen. Die evaluierte Struktur weist jetzt in sich abgeschlossene 2016-01-20 3Module aus, die erstmalig angeboten wurden. Renommierte Trainer aus den verschiedensten Sportarten haben im 1.Modul neben den Basics der Trainingsplanung eine intensive Schulung der Basisübungen bekommen. Neben Kniebeuge, Kraftdrücken und der Reißkniebeuge stand die 1.Zugbewegung im breiten und engen Griff im Vordergrund. Christian Thomas überraschte die Teilnehmer mit einer Neuerung im Bereich der Technikschulung. Die paradoxe Intervention beschreibt 2016-01-20 2eine besondere Form des Technikerwerbs. In diesem speziellen Fall wurde die Langhantelstange in der Mitte mit einem Theraband umwickelt. Der Sportler hebt die Hantel vom Boden und muss gegen den Zug des Bandes, die Hantel dicht am Körper führen. In dieser Phase ist es besonders wichtig eine bewusste Ansteuerung des Latisimus zu aktivieren, damit die Hantel nah am Oberschenkel entlang gezogen wird. Für die Teilnehmer ein sehr innovativer Start in die intensive Langhantelausbildung.

Das diesjährige Sportphysiosymposium unter der Leitung von Gerald Mitterbauer von SPT-Education an der Universität Salzburg stand unter dem Thema: „Sensorimotor Control Training“. Neben zahlreichen Fachvorträgen sollte die Praxis nicht zu kurz kommen und für den Workshop: „Sensomotorik mit der Langhantel“ wurde Christian Thomas von Langhantelathletik eingeladen. Christian war über die sehr großen Resonanz seiner Workshops überrascht, weil alle drei Veranstaltungen mit 20 Teilnehmer ausgebucht waren. Aber was ist Sensomotorik mit der Langhantel? Sensomotorik hat immer etwas mit einer Rückmeldung in einer Bewegung zu tun. Im Langhanteltraining unterscheiden wir in der Sensomotorik drei große Bereiche. Der Erste ist das Erlernen von Bewegungen. Durch eine bewusst falsche und richtige Bewegungsausführung bekommt man sehr schnell eine Rückmeldung – „Wenn ich es richtig mache, ist es viel einfacher“. Der zweite Bereich ist das Kinderkrafttraining. Durch schwerere Bewegungsaufgaben werden zu Lasten eine Gewichtssteigerung neue Reize gesetzt. Ein klassisches Beispiel ist die Reißkniebeuge auf einer umgedrehten Bank. Bin ich mit dem Körper- und Besenstiel-/Hantelschwerpunkt nicht genau über der Bank, dann kann ich das Gleichgewicht auf der Bank nicht halten und muss von dieser absteigen. Der dritte Bereich ist der Training mit Fortgeschrittenen Sportler. Hier können einbeinige und einarmige Übung durchgeführt werden um neue Bewegungsaufgaben zu stellen. Ein Beispiel wäre ein einbeiniges Kreuzheben oder ein einarmiges Reißen mit einer Kurzhantel. Die Belastungen sind entsprechend reduziert.

2014-08-24 2Auf Einladung von Thorsten Ribbecke, seines Zeichens Athletiktrainer der HSG Wetzlar, haben sich Martin Zawieja und Christian Thomas auf dem Weg nach Wetzlar gemacht, um sich ein Bild vom aktuellen Leistungsstand im Bereich des Langhanteltrainings des Bundesligisten zu machen. Thorsten Ribbecke wollte dieses kurze Update und kommentierte die Einladung mit den Worten… „ auf den Prophet im eigenen Land….“ Das ließen sich Christian und Martin nicht zweimal sagen und haben technische Korrekturen und neue Ansätze zur Verbesserung der Hebetechniken vermittelt. 2014-08-24 1Neben der Reißkniebeuge, standen das Reißen und das Umsetzen und Ausstoßen auf dem Plan. Am Schluss präsentierten die Langhantelexperten einen kleinen Wettkampf, mit Technikbewertung. Die Mannschaft begleitete die gesamte Trainingseinheit mit viel Spaß und großer Motivation. Am Samstag steht zum Ligaauftakt bereits das erste Spiel gegen GWG Minden auf dem Programm. Was man unschwer erkennen konnte, Thorsten Ribbecke hat als Athletiktrainer in der Vorbereitung ganze Arbeit geleistet, so dass die Bundesligasaison kommen kann…

2014-07-12 1Jürgen Hofmann von Langhantelathletik.de hat auf Wunsch von Trainer Karsten Gorges und seinem Co-Trainer Steffen Paulus, beide vom Fußballbundeszweitligisten SV Sandhausen, mit dem Langhanteltraining der C 2 in Sandhausen begonnen. Nach der letzten Techniküberprüfung sind enorme Fortschritte in der Qualität der Bewegungsabläufe des Standreißens und Standumsetzens zu erkennen. Ohne einer gezielten intensitätsorientierten Planung2014-07-12 2 sind rein durch die technisch korrekten Bewegungsabläufe erste Übertragsleistungen durch eine verbesserte Sprint- und Sprungleistung zu verzeichnen. Neben einer spezifischen Leistungsverbesserung konnten ebenfalls erste Erfolg in Sachen Beweglichkeit herausgestellt werden. Diese wurde Schwerpunktmäßig über die Reißkniebeuge geschult. Der nächste Schritt ist eine systematische Trainingsplanung um neue Reize zu setzen und weitere Übertragsleistungen zu generieren.