Archives For Trainingsplanung

Martin Zawieja von Langhantelathletik war gerne der Einladung des verantwortlichen Sportwissenschaftlers Walter Reichel gefolgt, eine zweitägige Weiterbildung im Bereich des Langhanteltrainings am Olympiazentrum in Klagenfurt durchzuführen. TOP Trainer aus vielen Sommer- und Wintersportarten waren gespannt auf die Inhalte Lernphasenmodell, langfristiger Leistungsaufbau, Trainingsmethodik und Kinder lernen Krafttraining. Das Langhanteltraining hat sich im österreichischen Leistungssport als feste Größe etabliert. Die viel zitierten Qualitätsansprüche und die Integration in den Trainingsprozess sollten sich zum Schwerpunkt der Veranstaltung entwickeln. Gerade letzter Punkt wird gerne theoretisch gut beschrieben und leider in der Praxis nicht immer richtig gut umgesetzt. Zum Abschluss der Veranstaltung, ehrte ein Trainer aus dem österreichischen Skiverband Martin Zawieja mit den Worten, „ich habe schone viele Veranstaltungen besucht, aber diese Weiterbildung zeugt von viel Praxiserfahrungen gepaart mit wissenschaftlichen Erkenntnissen auf den Punkt gebracht, sehr wertvoll für uns“.

Christian Thomas und Martin Zawieja von Langhantelathletik hatten im Rahmen des 2.Kraftmoduls die Aufgabe aufbauend auf das 1.Seminar tiefer in die Materie des Krafttrainings einzusteigen. Nicht nur die renommierten ehemaligen Weltklasseathleten wie Jens Filbrich, Axel Teichmann oder Andi Langenhan bestimmten das Bild dieser intensiven Ausbildung, sondern das gesamte Leistungsniveau des gesamten Teilnehmerfeldes. Neben der Diagnostik der Muskelkraft- und Muskelleistung standen Periodisierung und Einordnung des Krafttrainings in den Trainingsprozess auf der Tagesordnung. Keine leichte Aufgabe für die Referenten wenn man bedenkt, dass die angehenden Diplomtrainer bereits in wichtigen Trainerpositionen des Verbandes verankert sind und bereits über einen guten Kenntnisstand verfügen. Die spannende Aufgabe an dieser Stelle, neue Impulse zu setzen. Neben bei bemerkt, Andi Langenhan einer der erfolgreichsten Rodler Deutschlands traf seinen alten Schulkollegen Christian Thomas aus dem Sportinternat in Oberhof. Andi zeigte sich interessiert an den Inhalten von Langhantelathletik und stößt selbstverständlich bei Langhantelathletik auf offene Ohren.

Christian Thomas und Martin Zawieja waren wieder einmal im schweizerischen Magglingen als verantwortliche Referenten gefordert. Kindertraining war diesmal der inhaltliche Schwerpunkt und der Wettkampf als Eigenerfahrung, stellte die Teilnehmer vor großen Aufgaben, die mit Bravour gelöst wurden. Ein weiteres Highlight war die Präsentation von jungen Damen aus dem Nationalen Fußball Leistungszentrum in Biel. Das Erlernen des Reißens stand auf der Tagesordnung und sollte im Rahmen des Lernphasenmodells den Fußballerinen der Jahrgänge 2001 und 2002 näher gebracht werden. Diese praxisnahe Lehrbefähigung wurde von Christian und Martin als Supervisor mit Argusaugen begleitet. Die anschließende Auswertung brachte dann die entsprechenden Erkenntnisse für das zukünftige Training mit eigenen Sportlern an der Langhantel. Die Damenmannschaft zeigte sich abschließend begeistert über einen Trainingsinput „ohne Ball“ und die kreativen Langhanteltrainer, die es immer wieder verstanden hatten mit kleinen Motivationshinweisen und Tipps den Spannungsbogen aufrecht zu erhalten.

Das Leistungszentrum in Forst war wieder einmal eine gute Adresse für das erneut ausgebuchte Langhantelathletikseminar, Langhanteltraining, Erlernen und Planen. Über die Hälfte der Teilnehmer waren extra aus der Schweiz angereist und hatten den Anspruch das Langhanteltraining in der Tiefe nicht nur kennen zu lernen sondern auch anwenden zu können. Christian Thomas brachte alle Langhantelfreunde in 2 Tagen auf das nötige technische Niveau und festigte die gesammelten Kenntnisse des Übungskatalogs auch in der Biomechanik. Martin Zawieja präsentierte am 3.Tag den kompletten Trainingsplanungsbereich. Die Teilnehmer waren überrascht, dass die klassische Krafttrainingslehre nicht immer auf die Praxis übertragbar ist. So wurde eine detaillierte Planung der Maximalkraft dargestellt, die von weiteren Spezialmethoden unterstützt und am Ende in einer kompletten Krafttrainingsplanung in verschiedenen Sportarten mündete. Als Highlight zeigte Martin die aktuellen Trainingsplanungen aus der Ringer Nationalmannschaft und in der Handball Bundesliga, die das „nüchterne“ Thema der Trainingsplan praxisnah abrundete.

Neben einer intensiven Technikschulung in den Olympischen Disziplinen Reißen und Stoßen, wurden die Teilnehmer im 3.Modul einer intensiven Schulung der Trainingsmethodik unterzogen. Viel Diskussionsbedarf stellte sich in der Umsetzung der Maximalkraftplanung ein. Die bekannten Kenngrößen und Belastungsnormativen aus der Wissenschaft passen nicht deckungsgleich auf die Umsetzung im Langhanteltraining. Die Teilnehmer staunten nicht schlecht, dass eine progressive Entwicklung von Reißen, Umsetzen oder der Kniebeuge nicht mit der klassischen Trainingsmethodik aus dem Bodybuilding vergleichbar sind. „Lokales Muskeltraining wird einfach „anders“ trainiert, als komplexe Langhantelübungen“, so der Referent Christian Thomas von Langhantelathletik. Seine langjährigen Erfahrungen in der Trainingsplanung mit unterschiedlichen Sportarten kommen Ihm hier zugute. Ein weiteres Highlight des Kurses war die Umsetzung von Spezialmethoden im Krafttraining. Welche Übungen passen im Kontrast- Komplextraining zum Eishockey oder Fußball? Kann ein Ringer auch etwas mit dieser Trainingsform anfangen, oder ist es nur zielführend spezielle Kraftausdauerprogramme auf den Weg zu bringen. Es wurde viel diskutiert und es wurden gute Lösungen gefunden, die mit der Unterstützung der Teilnehmer einen besonderen wertvoll sind.

Danke CrossFit Albstadt

8. Februar 2017

Langhantelathletik-Schule bei CrossFit Albstadt.
Geniales Seminar! Tolle Teilnehmer und ein super Coach!!!
Danke an alle die da waren. Wiederholung folgt am 02.07.2017  

Unsere Langhantelathletik-Schule war an dieses Wochenende weit unterwegs. Martin war am Samstag im CrossFit Paderborn und am Sonntag bei Gorilla Athletik und Christian an beiden Tage bei CrossFit Landshut.

Heute sind wir im schönen Magglingen zur Spezialisierung Langhanteltraining und werden mit einem überragendem Sonnenaufgang und Ausblick begrüßt.

fullsizerender2Die Community von Langhantelathletik hat Zuwachs bekommen. Mit der CrossFit Box Paderborn konnte ein weiterer Partner im Bereich der Langhantelathletik-Schule gewonnen werden. Anlass war das 2tägige Intensivseminar: „Langhanteltraining vertiefen, trainieren und planen“. Neben den wichtigsten fullsizerender3Basisübungen wie Kreuzheben und Kniebeuge standen selbstverständlich die Olympic Lifts im Fokus der Veranstaltung. Neben den biomechanischen Fakten der olympischen Hebetechniken, wurden alle individuellen Fehlerbilder angesprochen. Nicht nur in der Praxis, auch in Form von Videoclips in der Theorie, mit der fullsizerender4Möglichkeit eigene Bewertungen vorzunehmen.
Die Owner der Box, Lea und Benedict, stellten sich als Testpersonen zur Verfügung, ihre Versuche im Reißen und Stoßen auf den biomechanischen Prüfstand zu stellen. Eine interessante Sichtweise für alle Teilnehmer. In der Feedbackrunde wurde deutlich, der Bereich Trainingsplanung im Rahmen des Seminars, hätte noch etwas länger sein dürfen. Leider hatte der Lehrgang  nur 2 Tage, aber die Boxowner versprachen in Zukunft intensiver mit Langhantelathletik zusammen zu arbeiten und weitere Seminare anzubieten.

2016-10-21-1Im Auftrag von spt education veranstaltete  Johanna Kubens und Martin Zawieja von Langhantelathletik bereits zum dritten Mal ein dreitägiges intensiv Seminar für Sportphysiotherapeuten, Sportwissenschaftler und Trainer. 2016-10-21-2Ganz im Zeichen des Coachings und der optimalen Fehlererkennung haben die über 20 Teilnehmer einen tiefen Einblick in die Hebetechniken und in die Ursachenforschung der Fehlererkennung  bekommen. Auch die Trainingsplanung wurde für den Bereich der Intergration des Langhanteltrainings in das Athletiktraining für alle Sportarten genutzt.

2016-09-27-1

Die Deutsche Eisschnelllauf Gemeinschaft – DESG hat in Erfurt ein großes Nachwuchssymposium für ihre Trainer aus dem Eisschnelllauf und Short Track organisiert. 2016-09-27-2Ein Themenschwerpunkt dieser Fortbildung mit über 60 Teilnehmern war das Erlernen der Langhantelübungen über die Altersstrukturen. Hierfür wurde Christian Thomas von Matthias Kulik (Leistungssportreferent) und Jürgen Wolf (Bundeslehrwart) geladen. Die Grundlage des Referates von Christian war der Langfristige Leistungsaufbau. Über die Etappen des Erlernens 2016-09-27-3der Langhanteltechniken mit dem Lernphasenmodell und den Trainingsmitteln Besenstiel, Gymstick und Langhantel bis zum Ausprägen der Hebeübungen konnte das vielfältige Spektrum aufgezeigt werden. Der Vortrag hat ohne vorherige Absprache perfekt in den Gesamtkonzerns der Veranstaltung gepasst, der mit drei Sätzen sehr gut zusammengefasst werden kann.

1.) Frühzeitig beginnen Techniken zu Erlernen

2.) Die Qualität der Bewegung steht vor zu frühen und hohen Belastungen

3.) EMTL – „Einfach mal trainieren lassen“ und nicht zu früh in sportartspezifischen Trainingsmethoden trainieren.

Der Vortag hat genau die Problemfelder beim Erlernen der Langhanteltechniken aufgezeigt, die aktuell sind und die DESG überlegt das Lernphasenmodell in ihre Rahmentrainingskonzeption integrieren.