Unser Athletiktraining

„Wir wollen mit dem Athletiktraining die Belastbarkeit steigern, damit die spezifischen Belastungen umgesetzt werden können. Im langfristigen Leistungsaufbau wird gleichzeitig die Kraft moderat gesteigert und die Übungsausführungen verbessert. Hier wird ein besonderes Augenmerk auf die Beschleunigung und Explosivität gelegt. Das macht nicht nur Spaß, sondern entwickelt zugleich die intermuskuläre Koordination.“

Vorwort:

Das nachfolgende Athletik Konzept basiert auf einer internationalen wissenschaftlichen Studienlage (Recherche Daniel Bukac, Universität Heidelberg) und den Praxiserfahrungen von Martin Zawieja und Christian Thomas. Martin Zawieja begleitete Martin Heuberger im Rahmen der Junioren WM Vorbereitungen 2009 und 2011.

Neben den regelmäßigen Leistungstests im Rahmen der Dissertation von Daniel Bukac, wurden die Inhalte des Athletiktrainings fortlaufend evaluiert. Hier wurde besonders deutlich, dass die Entwicklung der Muskel Kraft und Muskel Leistung eine unabdingbare Leistungsvoraussetzung für alle Sportarten darstellt. Nach zwei Jahren erfolgreicher Athletikarbeit an den Handballstützpunkten konnte man allerdings erkennen, dass eine Basiskraftentwicklung wichtig, aber nicht ausreichend für eine langfristige Leistungsentwicklung und Verletzungsprävention ist und somit die sogenannten „Zielbewegungen(Sprint/Sprung/Wurf) mehr in den Fokus gerückt werden müssen. Das bedeutet nicht, dass alle anderen Fähigkeiten und Fertigkeiten (Stabilität, Beweglichkeit, Koordination, Ausdauer) unterrepräsentiert dargestellt werden sollten, allerdings im Zuge einer ökonomischen Gestaltung des athletischen Trainingsprozesses einen sorgsamen Einsatz finden sollten.

Der Einstieg:

Im Rahmen des langfristigen Leistungsaufbaus im athletischen Training, benötigen wir Eingangsvoraussetzungen für den Einstieg der nachfolgenden Altersstufen. Hier bieten sich die Trainingsinhalte und Ziele des Projektes, Kinder lernen Krafttraining, an. Hier steht das Erlernen neuer Übungsformen aus den Bereichen Langhantelübungen, athletische Grundfertigkeiten, allgemeine Körperschule und koordinative Anwendungen im Fokus. Das bedeutet, in dieser Entwicklungsphase (10-14 Jahre) sind Belastungskomponenten wie Intensitäts- und Umfangsgestaltung nicht der Schwerpunkt sondern die Steigerung der Übungsqualität und des Schwierigkeitsgrades, was eine Leistungsverbesserung von bis zu 30% möglich macht.

Training:

Athletische Fähigkeiten und Fertigkeiten (Rangliste)

 Sprint / Sprung / Wurf
 Muskel Kraft
 Muskel Leistung
 Koordination
 Beweglichkeit
 Stabilität
 Energiebereitstellung / Regeneration und Ausdauer

Leistungstest:

Athletikspinne

Athletikspinne