Archives For Diagnostik

Christian Thomas und Martin Zawieja von Langhantelathletik hatten im Rahmen des 2.Kraftmoduls die Aufgabe aufbauend auf das 1.Seminar tiefer in die Materie des Krafttrainings einzusteigen. Nicht nur die renommierten ehemaligen Weltklasseathleten wie Jens Filbrich, Axel Teichmann oder Andi Langenhan bestimmten das Bild dieser intensiven Ausbildung, sondern das gesamte Leistungsniveau des gesamten Teilnehmerfeldes. Neben der Diagnostik der Muskelkraft- und Muskelleistung standen Periodisierung und Einordnung des Krafttrainings in den Trainingsprozess auf der Tagesordnung. Keine leichte Aufgabe für die Referenten wenn man bedenkt, dass die angehenden Diplomtrainer bereits in wichtigen Trainerpositionen des Verbandes verankert sind und bereits über einen guten Kenntnisstand verfügen. Die spannende Aufgabe an dieser Stelle, neue Impulse zu setzen. Neben bei bemerkt, Andi Langenhan einer der erfolgreichsten Rodler Deutschlands traf seinen alten Schulkollegen Christian Thomas aus dem Sportinternat in Oberhof. Andi zeigte sich interessiert an den Inhalten von Langhantelathletik und stößt selbstverständlich bei Langhantelathletik auf offene Ohren.

2016-09-21-11

Der Medical Athletic Coach geht im österreichischen Salzburg in die letzte Runde. In Deutschland und in der Schweiz bereits abgeschlossen, blickt spt education und 2016-09-21-13Langhantelathletik auf ein erfolgreiches erstes Jahr des MAC`s zurück. Die neu gestaltete modulare Fortbildung soll die Schnittstelle zwischen Therapie und Training schließen. In großen Fußball Bundesliga Clubs sind diese Positionen, die eine Rückführung nach einer Verletzung in den Trainingsprozess steuert, bereits besetzt. Das MAC Modul 4 wurde von Martin Zawieja und dem Schweizer Christian Sceppessy durchgeführt. Hier wurde abschließend die Strategie von der Diagnostik in der Planung umgesetzt. 2016-09-21-12Das bedeutet, die Teilnehmer hatten die Aufgabe, alle wichtigen motorischen Fähigkeiten und Fertigkeiten in eine Planung umzusetzen. Keine leichte Aufgabe, wenn man die zeitlichen Zwänge in den Sportarten beachtet. Ein weiterer Input war das Coaching und die Vorstellung eines athletischen Trainingskonzeptes in der Sportart Handball. Christian Fail seines Zeichens ehemaliger Athletiktrainer der österreichischen Nationalmannschaft präsentierte seine erfolgreiche Vorbereitung auf die EM 2014.

2016-06-20 1Martin Zawieja von Langhantelathletik wurde als Prüfer für die hochwertige Athletiktrainer Ausbildung, Medical Athletik Coach (MAC) eingesetzt. Der MAC bereits in Hennef erfolgreich abgeschlossen und in Salzburg auf den Weg gebracht, hat sich in der Ausbildungslandschaft des Athletiktrainings etabliert. Von der Firma spt education organisiert, ist das Profil des MAC`s einzigartig. Zulassungsvoraussetzungen für diese „high end“ Ausbildung ist ein sportwissenschaftliches Studium oder die eine abgeschlossene Ausbildung als Sportphysiotherapeut. Gemeinsam mit dem Schweizer Sportwissenschaftler Christian Scepessy, mussten alle Teilnehmer Ihre Hausarbeit in einem 30minütigen Prüfungsgespräch „verteidigen“. Die Hausarbeit bestand aus einer umfangreichen Ausarbeitung eines Sportlers im Bereich der Diagnostik und Trainingsplanung für den athletischen Bereich. Alle Teilnehmer präsentierten sehr detaillierte und anspruchsvolle Screening- und Testverfahren. Dieser wichtige Bereich legitimiert den M (Medical) im MAC, die A (Athletik) Abteilung  fokussiert sich auf die Umsetzung der Testverfahren in das Training. Hier werden alle medizinischen und therapeutischen Schlussfolgerungen in die motorischen Grundfertigkeiten und Fähigkeiten wie Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit oder Agilität integriert. Die Teilnehmer aus den Sportarten Fußball, Handball, Eishockey, Triathlon, Hockey, Basketball und Leichtathletik erstellten nicht nur Hausarbeiten auf hohem Niveau, sondern konnten im Prüfungsgespräch die Schnittstelle zwischen Therapie und Training optimal schließen.

2016-03-29 1

Das Modul 4 der MAC Ausbildung veranstaltet von spt education in Zusammenarbeit mit Langhantelathletik, brachte im Modul 4 das mit Spannung erwartete „program design“ auf den Weg. Hans Josef Haaß und Martin Zawieja brachten im Ergebnis einer internen Klausurtagung alle Inhalte aus den Modulen 1-3 zusammen zu einem Gesamtkonzept. Gemäß der Devise von der Diagnostik in die Planung ins Training wurden alle Inhalte auf den Prüfstand gestellt und in ein realistisches Athletikkonzept zusammengefasst. Gerade die vielseitigen Anforderungen des Medical Athletik Coach, der nicht nur die Leistungsoptimierung in den Vordergrund stellt, sondern auch der Prävention und Rehabilitation eine besondere Bedeutung zukommen lässt, machen eine optimale Trainingsplanung zu einer komplexen Aufgabenstellung. Besondere Highlights waren, die Präsentation eines Belastungsmanagement eines Schweizer Fußball Erstligisten und die Erstellung von athletischen Saisontrainingsplanungen in verschiedenen Sportarten. Gespickt wurden diese Ausbildung mit einem Ausdauerinput des Langlaufexperten Prof. Stöggl und die psychologischen Besonderheiten des Athletiktrainers präsentiert von Markus Flemming seines Zeichens Sportspsychologe der Eisbären Berlin.

2016-01-19 1

Johanna Kubens und Martin Zawieja von Langhantelathletik hatten eine ganz besondere Aufgabe im Rahmen des 3.Moduls des Medical Athletik Coaches (MAC) der spt Education zu erfüllen. Auf dem Programm standen die spannenden Inhalte Schnellkraftentwicklung und Schnelligkeit in den Grundfertigkeiten Sprint, Sprung und Wurf. 2016-01-19 2Die Referenten hatten sich für dieses Modul einen echten Profi auf diesem Gebiet, ins Boot geholt. Adrian Rotenbühler, Leichtathletiktrainer aus der Schweiz und verantwortlich für die besten Mehrkämpfer und Sprinter. Das Modul wurde abwechselnd mit den Inhalten aus dem kraft- und aus dem Schnelligkeitstraining bedient. Von der Diagnostik in die Planung bedeutete, ein athletisches Profil in verschiedenen Sportarten für diese Bereiche von den Teilnehmern erstellen zu lassen und daraus die richtigen Ableitungen und Inhalte für das Training zu entwickeln. Welche Ziele, Methoden und Inhalte haben den größten Übertrag auf die Leistung in der eigenen Sportart, waren die 2016-01-19 3große Herausforderung. Gerade die perfekte Symbiose zwischen den Inhalten von Kraft und Schnelligkeit muss gut durchdacht sein. Alle Teilnehmer zeigten sich begeistert von der Abstimmung und Verzahnung der Inhalte. „Endlich werden wichtige Komponenten zusammengefügt und plausibel dargestellt, damit eine Trainingsplanung entwickelt werden kann“, so einer der Teilnehmer. Ein weiteres Highlight war die Darstellung Testmöglichkeiten der explosiven Muskelleistungsübungen. Hier konnte Langhantelathletik mit einfachen Mitteln ein wichtiges Steuerelement eingebracht werden.

Martin Zawieja von Langhantelathletik präsentierte im Rahmen des Übungsleiter Forums des Sportbundes Rheinland die Basis und Grundelemente des Athletiktrainings. In Zusammenarbeit mit dem Personal- und Athletiktrainer Udo Candoni, war es besonders wichtig, eine praxisnahe Struktur aufzuzeigen, die in den Vereinen umsetzbar ist. Es reicht nicht nur die wichtigen Basisfähigkeiten Kraft und Ausdauer zu entwickeln, die sicher eine Grundlage bilden, sondern eine gute Mischung mit den Elementen Beweglichkeit, Agilität oder Schnelligkeit zu finden. Das Prinzip von der Diagnostik der Sportart in die Planung, in das Training, wurde wohlwollend aufgenommen. In der Praxis wurden anschließend wichtige Elemente des Athletiktrainings wie Sprint/Sprung/Wurf, Agilität und Kraft gezeigt. Von großer Bedeutung war den Referenten, eine einfache Umsetzung der Inhalte mit möglichst wenig materiellem Aufwand. Auch das wurde von den Teilnehmern sehr positiv vermerkt, da an der Basis die finanziellen Mittel begrenzt sind.